Italienischer Neuzugang

Immobile träumt vom Champions-League-Titel

+
Ciro Immobile wechselte als Torschützenkönig der Serie-A vom AC Turin zu Borussia Dortmund.

Dortmund - Der neue Stürmerstar Ciro Immobile fühlt sich beim Fußball-Bundesligisten Borussia Dortmund pudelwohl. Für Trainer Jürgen Klopp hat der Italiener nur positive Worte übrig.

Im Interview mit der römischen Tageszeitung La Repubblica sagte der italienische Nationalstürmer: „Borussia ist ein Spitzenklub, Deutschland ist in diesem Moment der Fußball-Mittelpunkt der Welt. Ich lebe in einem Haus in Unna, bald werde ich mit einem Deutschkurs beginnen. Die Organisation ist perfekt."

Seine Beziehung zu Trainer Jürgen Klopp bezeichnete er als exzellent. „Klopp mag, wie ich mich einsetze und hält mich für einen Kämpfer. Er ist ein charismatischer Trainer mit Herz, der den Kontakt zu den Spielern sucht. Er betrachtet die Spieler als Freunde und verlangt, dass wir ihm alles ins Gesicht sagen. Er hat ein unglaubliches, ansteckendes Lachen“, berichtete Immobile.

Sein großer Traum sei, den Champions-League-Titel mit der Borussia zu erringen. „Das ist ein Grund, der mich zu meinem Wechsel nach Dortmund bewogen hat“,sagte der 24-Jährige. „Hier nennen mich alle Ciro. Ich würde meinen Vornamen auch auf das Trikot drucken lassen, es ist einfacher als Immobile“, äußerte Immobile, für den Borussia Dortmund 19,5 Millionen Euro Ablöse gezahlt hatte.

Den Vergleich mit Vorgänger Robert Lewandowski (Bayern München) fürchtet der Azzurri nicht. „Er hat Großes geleistet, ich kann nur hart arbeiten, um ihn nachzuahmen. Es ist aber noch zu früh, um zu behaupten, ob ich es schaffen werde“, sagte Immobile, der mit dem BVB einen Fünf-Jahres-Vertrag abgeschlossen hat und zwei Millionen Euro pro Saison netto kassieren soll.

SID

Mehr zum Thema

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.
Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare