Europa League

Europa League-Traum des BVB führt über Top-Leistung gegen Porto

+
Thomas Tuchel erwartet gegen den FC Porto eine starke Mannschaftsleistung.

Dortmund - Borussia Dortmund steht im 1/16-Finale der Europa League gegen die Mannschaft vom FC Porto vor einer schweren, aber auch lösbaren Aufgabe. Unser Redakteur Peter Schwennecker liefert hier die Infos vor Anpfiff.

Wenn Fußball-Bundesligist Borussia Dortmund am Donnerstag um 19 Uhr im Zwischenrunden-Hinspiel der Europa League vor eigenem Publikum auf den FC Porto trifft, dann werden vor allem bei Marcel Schmelzer schöne Erinnerungen wach. 

Denn zwischen den Pfosten der Portugiesen steht mit der spanischen Torhüter-Ikone Iker Casillas jener Schlussmann, gegen den der BVB-Außenverteidiger seinen bisher einzigen Europapokal-Treffer erzielt hat. „Ich werde alles dafür tun, um das ein zweites Mal zu schaffen“, verspricht Schmelzer großen Ehrgeiz.

Schmelzer freut sich auf Duell mit Iker Casillas

Im Oktober 2012 hatte Schmelzer in der Gruppenphase der Champions League gegen Real Madrid den entscheidenden Treffer zum 2:1-Erfolg geschossen und den Borussen damit auch den Weg ins Finale geebnet. Rund dreieinhalb Jahre später haben sich die Zeichen geändert. 

Der alternde Casillas (34 Jahre) musste Real verlassen und hat inzwischen in Porto angeheuert, die Dortmunder sind in der Königsklasse nur noch Zuschauer und streben nun das Finale in der Europa League an. Auf dem Weg dahin müssen sie jetzt mit dem FC Porto allerdings einen Kontrahenten mit Champions-League-Format ausschalten. 

„Das haben wir uns mit Platz zwei in der Vorrunde selbst eingebrockt“, meint Schmelzer, der davor warnt, die Portugiesen zu unterschätzen. „Der FC Porto gehört zu den Favoriten, die die Europa League gewinnen können.“ Der BVB ist in der UEFA-Klubrangliste auf Platz zehn, der FC Porto belegt Rang 13.

Tuchel fordert Top-Leistung vom Team

Dieser Meinung ist auch Thomas Tuchel. „Sie beweisen schon seit Jahren, dass sie zu den besten Mannschaften in Europa gehören und nutzen diese Bühne, um ihren besten Fußball zu zeigen“, erklärt der Dortmunder Trainer, der es nicht als Nachteil ansieht, dass das entscheidende Rückspiel in einer Woche in Portugal stattfinden wird. 

„Wir benötigen zweimal eine Topleistung, wenn wir weiterkommen wollen“, betont der Coach. „Das hat keinen Einfluss auf unsere Herangehensweise. Es wäre fatal, zu taktieren. Es muss hier keine Vorentscheidung fallen. Ich freue mich, dass wir auf höchstem Niveau gefordert werden. Wenn wir Haltung und Selbstvertrauen an den Tag legen, werden es zwei knappe Matches.“

Gemischte Bilanz gegen portugiesische Mannschaften

Dreimal ist der BVB bisher im Europapokal auf portugiesische Mannschaften getroffen, hat dabei alle Heimspiele gewonnen, aber die Auswärtsbegegnungen jeweils verloren. Die Stärken des Gegners sieht Tuchel in einer großen Kreativität in der Offensive und darin, dass der FC sehr früh und aggressiv verteidigt. 

Hinter den beiden Lissaboner Vereinen ist Porto derzeit zwar nur die dritte Kraft in der Liga NOS, reist aber mit der Empfehlung eines 2:1-Erfolges bei Benfica an und strotzt daher vor Selbstvertrauen. 

Für Tuchel ist die Partie deshalb eine besondere Herausforderung: „Ich habe seit meiner frühesten Jugend Assoziationen mit diesem blau-weißen Trikot. Es ist eine große Ehre und eine große Herausforderung, dieses Spiel zu coachen.“ Das der BVB vermutlich nicht in Bestbesetzung bestreiten wird.

Aubameyang wieder an Bord

Während Torjäger Pierre-Emerick Aubameyang wieder schmerzfrei trainiert und spielen kann, fehlten Schlussmann Roman Weidenfeller, Ilkay Gündogan und Nuri Sahin wegen eines Infekts beim Abschlusstraining. Gündogans Einsatz ist daher unwahrscheinlich. 

Meldungen, dass sein Abschied aus Dortmund zum Ende der Saison dagegen immer wahrscheinlicher wird, will Tuchel ebenso wenig kommentieren wie weitere Transfer-Spekulationen. 

„Die Sachlage ist klar, die Wünsche sind klar geäußert. Es ist aber auch kein Problem, sich parallel zum Tagesgeschäft mit der Kaderplanung zu befassen. Meine persönliche Einschätzung ändert sich in manchen Dingen auch immer mal wieder.“

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.
Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare