Er soll BVB-Trainer bleiben

Watzke: Neue Job-Garantie für Jürgen Klopp

+
BVB-Trainer Jürgen Klopp (l) spricht neben BVB-Geschäftsführer Hans-Joachim Watzke (r) auf einer Pressekonferenz im Signal Iduna Park in Dortmund (Nordrhein-Westfalen).

Dortmund - BVB-Geschäftsführer Hans-Joachim Watzke hat Trainer Jürgen Klopp erneut eine Job-Garantie ausgesprochen. Auch Klopp selbst schloss einen Rücktritt aus.

Hans-Joachim Watzke, Geschäftsführer des Bundesliga-Letzten Borussia Dortmund, hat Fußball-Trainer Jürgen Klopp erneut eine Job-Garantie gegeben. „Natürlich, das steht außer jeder Frage. Und ich bin überhaupt nicht bereit, jetzt jede Woche diese Frage aufs Neue zu beantworten. Das hier ist das letzte Mal, dass ich darüber offiziell sprechen werde“, sagte Watzke der „Bild-Zeitung“ (Freitag). Champions-League-Achtelfinalist Dortmund hat in der Bundesliga-Rückrunde in Leverkusen ein 0:0 geholt und zuletzt das Heimspiel gegen den FC Augsburg mit 0:1 verloren. Am Samstag tritt der BVB beim Tabellen-15. SC Freiburg an.

Klopp selbst erwog nach der elften Saisonniederlage keine persönlichen Konsequenzen. „Ich habe keinen Bock mehr, ich resigniere - das kann ich komplett ausschließen. Mein Akku ist voll. Und außerdem bin ich vom Erfolg unserer Mission nach wie vor überzeugt“, sagte Dortmunds Trainer am Donnerstag auf entsprechende Fragen.

Der frühere Dortmunder Stürmer-Star Robert Lewandowksi kann sich den BVB „in der 2. Liga nicht vorstellen. Das ist unmöglich“, sagte der Profi des FC Bayern München der „Bild“. „In den kommenden drei Wochen wird sich entscheiden, welchen Weg sie wirklich gehen. Ob sie schnell wieder nach oben kommen. Oder bis zum Ende gegen den Abstieg kämpfen“, meinte der Pole.

dpa

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.
Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare