Nach Einzug ins Viertelfinale

Tuchel schwärmt von seiner Mannschaft nach historischem Sieg

+
Sehr zufrieden mit der Leistung seiner Mannschaft war Thomas Tuchel beim Spiel in London.

London - Nach dem Sieg seiner Mannschaft bei Tottenham Hotspur war Thomas Tuchel mächtig stolz. Im Viertelfinale der Europa League soll für Borussia Dortmund aber noch lange nicht Schluss sein.

Update vom 18. März: Am heutigen Freitag findet die Auslosung für das Viertelfinale der Europa League statt. Wir haben bereits zusammengefasst, wer die möglichen Gegner des FC Bayern sind und wie Sie die Auslosung live im TV und Live-Stream sehen können. Außerdem bieten wir einen Live-Ticker zur EL-Auslosung.

Nach dem historischen Sieg an der White Hart Lane geriet Thomas Tuchel ins Schwärmen. „Ich finde es bemerkenswert, welche Haltung, welchen Willen und welchen Hunger die Mannschaft alle drei Tage zeigt“, sagte Tuchel nach dem 2:1 (1:0)-Erfolg von Borussia Dortmund im Achtelfinal-Rückspiel der Europa League bei Tottenham Hotspur.

Der erste Sieg im achten Anlauf einer deutschen Mannschaft bei den Spurs soll für den BVB aber nur eine Zwischenstation auf dem Weg zum großen Finale am 18. Mai in Basel sein. „Wir wollen einen langen Weg gehen, Schritt für Schritt“, sagte Tuchel, dessen Team sich zuvor auf dem beruhigenden 3:0-Polster aus dem Hinspiel nicht ausgeruht hatte und durch die Treffer 34 und 35 im 40. Pflichtspiel der Saison von Pierre-Emerick Aubameyang (24., 70.) ein deutliches Signal an die Konkurrenz sendete. „Wir haben gegen Porto und Tottenham Ausrufezeichen gesetzt. Es wird sehr schwer, gegen uns zu gewinnen“, sagte Weltmeister Matthias Ginter.

Tottenham-Teammanager Mauricio Pochettino bescheinigte den Westfalen für ihre reife und abgeklärte Vorstellung „Champions-League-Niveau“, während Tuchel im 44. Pflichtspiel der Saison eine „außergewöhnliche Leistung“ sah. Im Gegensatz zur Hinrunde hat der Tabellenzweite der Fußball-Bundesliga einen weiteren Schritt nach vorne gemacht. Defensiv stabil, offensiv variabel und jederzeit gefährlich - der BVB 2016 bereitet Tuchel viel Freude. „Wir können personell und taktisch in mehreren Konstellationen spielen. Diese Mischung ist sehr besonders“, sagte der Coach nach dem 14. Sieg im zwölften Spiel (zwei Unentschieden) des Jahres.

Dem achtmaligen deutschen Meister scheint auch die hohe Belastung nichts auszumachen. Tuchel verteilt die Last geschickt, bei den Spurs schonte er beispielsweise Kapitän und Abwehrchef Mats Hummels. „Wir sind noch überraschend frisch“, sagte der Weltmeister.

Die positiven Ergebnisse sorgen für den Rest. „Wir bekommen gut die Köpfe frei und sind voller Selbstvertrauen“, stellte Nationalspieler Marco Reus fest und hatte bei der Abreise aus London schon die nächste Aufgabe in der Bundesliga fest im Blick: „Am Sonntag in Augsburg wollen wir unsere Serie fortsetzen.“

Fünf Punkte beträgt der Rückstand auf Spitzenreiter Bayern München. Angesichts seiner derzeit bärenstarken Verfassung hat der BVB die Hoffnung auf den Titel noch nicht aufgegeben. Doch die Möglichkeit, als fünfte Mannschaft nach Bayern München, dem FC Chelsea, Juventus Turin und Ajax Amsterdam auch den letzten fehlenden Europapokal in den Trophäenschrank zu stellen, scheint größer. „Die Europa League ist eine große Chance, einen Titel zu gewinnen“, sagte Hummels.

sid

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.
Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare