Nach seiner Ausbootung in Dortmund

Subotic sucht Trainer, der ihm vertraut

+
Neven Subotic will schnell auf den Platz zurück. "Im Idealfall mit einem Trainer, der in mich volles Vertrauen setzt", so der Serbe.

Dortmund - Auf dem Mannschaftsfoto fehlt er, bei der Teampräsentation war er ebenfalls nicht dabei. Neven Subotic hat beim BVB noch einen Vertrag bis 2018, steht aber auf dem Abstellgleis.

Im Sommer hätte Neven Subotic Borussia Dortmund verlassen können. Der Wechsel in die Premier League zum FC  Middlesbrough scheiterte jedoch, dem Serben wurde wegen einer Thrombose im Arm eine Rippe entfernt.

Im Gespräch mit Focus Online zeigt sich der Abwehrspieler zuversichtlich, "dass ich bereits im Oktober auf den Platz zurückkehre". Aktuell gehe es ihm super, "ich bin im Training und trainiere gezielt Ausdauer und Beinkraft."

Media Days der DFL bei Borussia Dortmund

Die Situation sei weder für ihn selbst noch für den Verein ideal, "doch ich möchte keine Sekunde verschwenden und gebe alles, um schnellstmöglich wieder topfit auf dem Platz zu stehen", erklärt der 27-Jährige.

Dass der Fan-Liebling bei der Borussia auf das Abstellgleis geschoben wird, sei ihm nach Gesprächen mit der Sportlichen Leitung klar geworden. "Ich habe Gespräche gesucht mit Trainer Thomas Tuchel und Manager Michael Zorc, und dabei wurde klar, dass ich beim BVB keine große Zukunft mehr habe."

Kader und Rückennummern des BVB in der Saison 2016/2017

Der Umgang des Vereins mit dem serbischen Nationalspieler stieß bei den BVB-Fans auf großes Unverständnis. Subotic selbst äußert sich dazu defensiv. Es sei weder die richtige Zeit noch die passende Situation, "um über ein Resümee zu sprechen". Er müsse klar differenzieren, so der 27-Jährige, "da die Fans großartig sind und hinter mir stehen, mich unterstützen und mir Mut zusprechen."

Sein nächstes Ziel sei es, erst einmal topfit zu werden und schnell wieder auf dem Platz zu stehen, "im Idealfall mit einem Trainer, der in mich volles Vertrauen setzt".

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.
Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare