Dortmunder Nationalspieler

Erik Durm verlängert beim BVB bis 2019

+
Erik Durm

[UPDATE 15.50 Uhr] DORTMUND - Die vergangene Saison kam für Erik Durm einem Fußball-Märchen gleich. Nur ein Jahr nach seinem Bundesligadebüt gehörte er beim Triumph in Brasilien zum Aufgebot der Nationalmannschaft. Diesem Aufstieg trug der BVB nun Rechnung und verlängerte den Vertrag bis 2019.

Für Weltmeister Erik Durm hat sich der rasante sportliche Aufstieg der vergangenen Monate bezahlt gemacht. Der 22 Jahre alte Außenverteidiger verlängerte seinen ursprünglich bis 2017 datierten Vertrag mit dem Fußball-Bundesligisten Borussia Dortmund vorzeitig bis zum 30. Juni 2019. Das teilte der BVB am Dienstag mit.

Dem Vernehmen nach ist das neue Arbeitspapier deutlich besser dotiert. "Für uns war völlig klar, dass wir seiner ausgezeichneten sportlichen Entwicklung Rechnung tragen und diesen Vertrag langfristig verlängern", kommentierte BVB-Sportdirektor Michael Zorc.

Gerade einmal ein Jahr ist es her, dass der vom Angreifer zum Abwehrspieler umgeschulte Durm beim Duell der Borussia mit dem FC Augsburg in der Bundesliga debütierte. Starke Auftritt in der Meisterschaft und der Champions League ebneten den Weg in die Nationalmannschaft, in der er am 1. Juni 2014 gegen Kamerun sein erstes Spiel bestritt. Zur Überraschung vieler Beobachter nominierte ihn Bundestrainer Joachim Löw für den endgültigen WM-Kader. Beim Triumph der DFB-Elf in Brasilien kam Durm jedoch nicht zum Einsatz.

"Borussia Dortmund hat meine Entwicklung so intensiv vorangetrieben, dass ich heute der Spieler sein kann, der ich bin. Es ist selbstverständlich für mich, das wertzuschätzen und mich dauerhaft an den Club zu binden, der mich extrem gefördert hat", wurde Durm in der BVB-Mitteilung zitiert.

Der laufstarke Abwehrspieler, der 2012 aus Mainz nach Dortmund gewechselt war, traut dem Revierclub noch viel zu: "Ich bin total überzeugt vom BVB-Weg. Hier entsteht in Ruhe etwas Großes. Ich möchte möglichst lange ein Teil davon sein."

Und auch auf weitere Einsätze im DFB-Trikot darf sich Erik Durm freuen. Bereits am Mittwochabend im Spiel gegen den Vize-Weltmeister Argentinien soll der Youngster von Beginn an spielen. Neben Durm stehen mit Kevin Großkreutz, Matthias Ginter und voraussichtlich Marco Reus drei weitere Borussen im der Startelf der deutschen Nationalmannschaft.  - lnw

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.
Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare