108 Millionen Euro

Borussia Dortmund investiert so viel wie kein anderer Verein

+
Der BVB um Geschäftsführer Hans-Joachim Watzke investierte in etwa die Summe, die die Verkäufe von Spielern in die Kasse spülten.

Düsseldorf - Acht neue Spieler geholt, fünf Spieler abgegeben, über hundert Millionen Euro bewegt - der BVB gab im Sommer soviel Geld aus wie nie zuvor.

Die Bundesliga-Klubs haben in der Sommerpause ordentlich Geld über die Ladentheke geschoben. Dabei wurde die Schallmauer durchbrochen. Erstmals wurden mehr als eine halbe Milliarde Euro investiert.

506,59 Millionen Euro gaben die 18 Vereine in Deutschlands höchster Spielklasse aus, bei Einnahmen von 450 Millionen Euro.

Das sind die teuersten Neuzugänge in der BVB-Geschichte

Spitzenreiter in beiden Kategorien ist der BVB. Acht Neuzugänge waren den Schwarz-Gelben 108,7 Millionen Euro wert. Branchenprimus FC Bayern München investierte um die 70 Millionen Euro.

Die Westfalen stehen aber auch bei den Einnahmen mit 108 Millionen Euro klar auf Platz eins - vor allem durch die Verkäufe von Henrikh Mkhitaryan, Mats Hummels und Ilkay Gündogan.

Kluft zwischen arm und reich wird größer

Die höchsten Einnahmen erzielten nach Dortmund Reviernachbar Schalke (54,3) und Wolfsburg (50,5). Dass die Kluft zwischen arm und reich immer größer wird, zeigen die bescheidenen Investitionen von Darmstadt 98 (750 000) und Eintracht Frankfurt (2,2). - dpa

Mehr zum Thema

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.
Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare