Nach der ersten Saison beim BVB

Dortmunds Julian Weigl: "Muss meine Leistung bestätigen"

+
Für Julian Weigl ging es in seiner ersten BVB-Saison steil bergauf. Nun müsse er seine Leistung bestätigen, sagte er bei der Pressekonferenz im Mannschaftshotel.

Bad Ragaz - Steil bergauf geht es nicht nur in den Bergen rund um das Trainingslager des BVB in der Schweiz. Auch die Karriere von Julian Weigl kannte im vergangenen Jahr nur eine Richtung.

Als talentierter Mittelfeldspieler wurde der damals 19-Jährige vom TSV 1860 München verpflichtet. Innerhalb kürzester Zeit avancierte er zum Stammspieler, wurde von Joachim Löw in den Kader für die Europameisterschaft in Frankreich berufen.

Die Nominierung kam auch für ihn selbst überraschend, wie Weigl auf der Pressekonferenz des BVB im Mannschaftshotel erzählte. "Ich habe mich gefreut, dabei zu sein. Ich habe keine Ansprüche gestellt, konnte von Spielern wie Bastian Schweinsteiger viel mitnehmen", so der 20-Jährige, der dennoch gerne ein paar Minuten auf dem Rasen gestanden hätte. "Ich hätte gerne gespielt, aber es war eine gute Erfahrung für mich", sagt der "Sechser" über die Zeit bei der Nationalmannschaft.

Borussia Dortmund - AFC Sunderland 1:1

Nach seinem Urlaub gab es beim BVB viele personelle Neuerungen. Mats Hummels, Henrikh Mkhitaryan und Ilkay Gündogan waren weg, acht Neuzugänge wurden verpflichtet.

"Jeder der Neuen hat einen anderen Charakter. Der erste Eindruck ist sehr gut, sie wollen sich schnell integrieren", so der Senkrechtstarter über die Neuverpflichtungen, "sie haben ein offenes Wesen und gehen auf einen zu."

Tag 2 des BVB-Trainingslagers in Bad Ragaz 2016

Mit Mario Götze und André Schürrle hat Weigl schon Zeit bei der EM verbracht, hatte besonders zu Schürrle ein gutes Verhältnis. "Natürlich fiel da auch mal das eine oder andere Wort darüber, wie bei uns die Abläufe sind", sagt Weigl, "was schlechtes konnte ich nicht erzählen. Wenn das am Ende ausschlaggebend war, bin ich froh."

An seiner eigenen Position in der Mannschaft habe sich im Vergleich zum Vorjahr nicht viel geändert. "Ich habe viele Spiele gemacht und Erfahrungen gesammelt. Letztes Jahr hatte ich nichts zu verlieren. Jetzt muss ich meine Leistung bestätigen", so der Youngster.

Entwicklungspotenzial sieht Weigl bei sich noch in Sachen Torgefahr. Der letzte Pass vor dem Tor, "da will ich mich in diesem Jahr weiterentwickeln."

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.
Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare