Nach seiner Rückkehr aus Rio

BVB-Verteidiger Matthias Ginter: Es gab Angebote 

+
Matthias Ginter hat bestätigt, im Sommer diverse Angebote gehabt zu haben.

Dortmund - Ein spannender Sommer liegt hinter Matthias Ginter. Der Verteidiger des BVB nahm mit der U21 an den Olympischen Spielen in Rio teil, zudem gab es lange Zeit Gerüchte um einen Wechsel des Abwehrspielers.

Der Ex-Freiburger Matthias Ginter geht mittlerweile in sein drittes Jahr beim BVB. Mit seinen Einsatzzeiten ist der 22-Jährige nach zwei Spielzeiten in Schwarz-Gelb zufrieden, wie er in einer Gesprächsrunde verriet. 

21 Spiele im erste Jahr beim BVB, 40 im zweiten. Die Entwicklung geht in die richtige Richtung. "Wir müssen schauen, wie es im dritten Jahr wird. Ich glaube, es kann ein entscheidendes Jahr werden. Mein Ziel und mein Anspruch ist es, zu spielen", so der Blondschopf.

Bilder der Partie des BVB gegen den FSV Mainz 05

Apropos spielen. Fußball spielen können hätte Ginter in der neuen Saison auch bei einem anderen Verein. Es habe Angebote gegeben, so Ginter. Die Borussia sei über alles informiert gewesen, "hat aber signalisiert, dass es keine Gesprächsbereitschaft gibt. Das zeigt, welches Potenzial der Verein in mir sieht."

Trotz der positiven Entwicklung der Einsatzzeiten: Den endgültigen Durchbruch hat Ginter in Dortmund noch nicht geschafft. Er weiß, dass er sich noch steigern muss. Mit 22 am Ende seiner Entwicklung zu sein, sei schließlich nicht normal, so der Olympia-Teilnehmer.

Das sind die Neuzugänge und Abgänge des BVB

In der Sommerpause feierte er mit der U21-Nationalmannschaft den Gewinn der Silbermedaille in Rio, "wir haben wahnsinnig viel erlebt und mitgenommen", berichtet Ginter. Der Mannschaft sei es gelungen, Werbung zu betreiben. Mit der Silbermedaille könne man sehr zufrieden sein.

Zwar verpasse Ginter die Vorbereitung mit dem BVB, dennoch hat ihm das Turnier geholfen. "Es war ein Turnier in der Saisonvorbereitung. Das hat allen geholfen, richtig fit zu sein. Wir haben Selbstvertrauen getankt, wenn wir jetzt in unsere Vereine zurückkommen."

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.
Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare