IG will Trainersuche schnell beenden / Basyigit geht

+
14 Mal war Tayfun Basyigit für die IG in der Rückrunde erfolgreich. Nun verlässt er die Bönener.

Bönen - Die finanziellen Forderungen lagen zu weit auseinander. Und deshalb endete die Beziehung zwischen Sven Kabutke und der IG Bönen schon nach nur einem halben Jahr bereits wieder. Der Fußball-Kreisliga-A-Ligist muss sich also kurz nach dem Saisonschluss einen neuen Übungsleiter suchen. Der Vorsitzenden Kemal Cakir (Bild) will dabei möglichst schnell Vollzug melden.

„Wir sind schleunigst auf der Suche nach einer vernünftigen Lösung. Wir wollen in ein, zwei Wochen jemanden präsentieren“, sagt Cakir, der die Vakanz auf dem wichtigen Posten bald gelöst haben will, damit keine Unruhe in die Mannschaft. Am Sonntag gibt es daher die nächste Vorstandssitzung, nachdem es exakt eine Woche zuvor zum Bruch mit Kabutke, der nun Sportlicher Leiter bei SuS Kaiserau wird, gekommen war.

Erste Kandidaten habe Ayhan Sezer bereits ins Gespräch gebracht, erklärt Cakir. Sezer war bis zur Winterpause alleinverantwortlicher Trainer der IG, wollte dies aber schon aufgrund seines Schichtdienstes nicht mehr so fortführen. So bestritten er und Kabutke die Rückrunde gemeinsam. Für die Zukunft war eigentlich geplant, dass Sezer als Sportlicher Leiter arbeitet, während Kabutke hauptamtlicher Coach wird. Daraus wird nun nichts. Eine Rückkehr Sezers an die Linie schließt Cakir allerdings aus,. Die Bönener wollen jemanden finden, der möglichst jede Trainingseinheit leitet.

Cakir wünscht sich als Nachfolger für sein Trainerduo einen Mann mit Erfahrung, „der selbst höher gespielt hat als Kreisliga A“. Außerdem soll der Neue „charakterlich ein feiner Mensch sein“. Von dieser Seite aus hätte der IG-Vorsitzende mit Kabutke gerne weitergemacht. „Ich war sprachlos und erschrocken. Wir hatten uns schon die Hand gegeben“, schildert er seine Gefühle, als es vor ein paar Tagen zur Trennung kam.

Neben der Suche nach einem neuen Coach treiben die Verantwortlichen weitere Dinge um. Die Loslösung von der Ditib-Moschee soll bis Anfang der kommenden Saison vollbracht sein. „Wir wollen uns strukturell auf eigene Beine stellen. Sehr wichtig ist für uns, dass wir im Gemeindesportverband dabei sind“, betont Cakir. Dazu ist die Selbstständigkeit der Vereins eine Notwendigkeit. „Es fehlt nur noch der Vollzug“, ist der IG-Vorsitzende guter Dinge.

Außerdem gilt es natürlich eine schlagkräftige Mannschaft für die Spielzeit 2016/2017 zusammenzustellen. Daran basteln Cakir und Sezer derzeit unabhängig von der Besetzung des Trainerpostens. „Einige gute Namen haben wir an der Angel“, sagt Cakir, der nicht ins Detail gehen möchte, bevor alles fix ist. Bedarf ist vorhanden. Zwar habe der große Teil des Kaders seine Zusage gegeben, wie er erklärt, doch neben Kapitän Nihat Isik (TSC Kamen II – der WA berichtete), kehrt auch Tayfun Basyigit der IG den Rücken. Er wechselt zum TuS Hemmerde. Basyigit, der erst in der Winterpause ans Schulzentrum gekommen war, war mit seinen 14 Treffern nicht weniger als die Lebensversicherung der lange abstiegsbedrohten Bönener.

In die neue Saison will die IG wieder mit drei Mannschaften starten. Das 2015 gegründete D-Liga-Team wird dabei als eine Art Alt-Herren-Team fungieren an. - bob

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.
Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare