TuS-Ringer starten mit Sieg in die Saison

+
Marc Hauke kassierte eine unnötige Niederlage, als er von Max Wulf trotz 6:2-Führung noch geschultert wurde.

Bönen - Einen guten Start in die Verbandsligasaison 2016/2017 erwischten die Ringer der TuS Bönen. Deutlich mit 20:10 schickten sie ihren Lieblingsgegner der vergangenen Jahre, den KSV Mülheim-Styrum, nach Hause. Die Punkteabrechnung täuscht allerdings darüber hinweg, dass sich das Geschehen auf der Matte weit weniger „langweilig“ darstellte.

Acht Punkte kassierten die Gastgeber nämlich an der Waage, dafür gab es am Samstagabend nur zwei Entscheidungen auf Schulter: Der afghanische Flüchtling Mujtady Soeedy (75 kg, Freistil), einer von Bönens drei Neuzugängen, war gegen den starken Mülheimer Ntanadisis Theodoros chancenlos und wurde nach 0:10-Rückstand geschultert. Marc Hauke (57 kg) guckte fassungslos als ihn der unterlegene Max Wulf bei einer 6:2-Führung auf die Schulter legte. „Einfach doof“, äußerte TuS-Betreuerin Elke Wegner in der Pause.

Da führten die Gastgeber bereits 13:4. Der angeschlagene Neuzugang Ibrahim Ipek (57 kg) gewann vier Punkte, da Gegner Robin van Ingen Übergewicht hatte. Gegen Bönens Schwergewicht Sebastian Strzalka stellten die Gäste keinen Gegner. Ohne Siegchance war im vorgezogenen 86-kg-Kampf im klassischen griechisch-römischen Stil Fehmi Güney. Er verkaufte sich aber gut. Nach drei Minuten lag er gegen Rene Sterzik 0:11 hinten, holte nach der Pause aber auf 8:14 auf. „Trainer“ Strzalka, Betreuer Thomas Heyer und die ganze Bönener Bank mussten Güney kurz vor Ablauf der Zeit sogar Bremsen, da der noch einen riskanten Angriff fahren wollte.

Überhaupt keine Probleme mit Gegner Muhammed Said Ekenci, wohl aber mit den Tagestemperaturen hatte Marvin Manz (98 kg, Freistil). „Die zehn Kilo mehr zu stemmen, hat mich ausgepowert“. Schnell lag der Bönener nach einer Abtastphase 9:1 und 15:3 vorne – Ekenci schaffte dennoch den Schlussgong.

Richtig spannend, weil ausgeglichen, verlief der Kampf von Karsten Wegner gegen Patrick Theisen (66 kg, Freistil). Der Bönener legte vor, der Mülheimer konterte. In der punkteträchtigen Schlussphase der ersten drei Minuten wechselten die Führungen, nach einer letzten Zwei-Punkte-Wertung ging Wegner mit einem 10:9 in die Pause. Theisen war da schon angeschlagen und pumpte. Mit 14:9 entschied der Bönener den Kampf am Ende für sich.

Auch der zweite Theisen der Styrumer, Niklas, ging ohne Punkte von der Matte. Auch er ließ im zweiten Durchgang nach einer 6:4-Führung gegen TuS-Neuzugang Hamdin Ipek (75 kg, GR) stark nach und verlor 12:16. Bönens Routinier Daniel Keim (70 kg, GR) gewann nach ausgeglichenem Kampf einen Punkt gegen Emre Caliskan, einen kampflosen Sieg fuhr schließlich Lukas Korte (80 kg, Freistil) gegen Kadu Kaidi ein. Der Mülheimer gab sofort auf. - ml

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.
Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare