TuS-Damen verpacken Sieg als Geburtstagsgeschenk

+
Geburtstagkind Nadine Tewes (Nummer 8) wird von Britta Gorke, Stella Salaw, Ricarda Rinschede, Sabrina Schlensog und Katharina Buhl gefeiert.

BÖNEN - Ein schönes Geburtstagsgeschenk hatten die Volleyballerinnen der TuS Bönen am Sonntagnachmittag für Nadine Tewes gepackt. Mit 3:1 (25:16, 14:25, 25:21, 25:20) schlugen die Gastgeberinnen in der Goethehalle den bis dahin ungeschlagenen und nun ehemaligen Tabellenführer TV Hörde. „Es war knapp, aber wir sind immer dran geblieben“, lobte Trainer Jochen Schönsee. „Wir lagen ja im dritten wie im vierten Satz zunächst zurück.“

Der erste Durchgang blieb bis zum 8:8 offen. Dann zeigte sich, dass auch die sehr junge, aber technisch versierte TV-Oberliga-Reserve unter Druck fehlerhaft spielt. 15:10 hieß es als Hördes Coach die erste Auszeit nahm. Die Feinjustierung half nur kurz. Der Gast schoss sich auf 15:12 heran. Wobei schießen schon das treffende Verb ist, insbesondere Angreiferin Samanta Gega, die als 17-Jährige auch in der Oberliga-Mannschaft der Dortmunder antritt, war nie zu blocken. „Die haben wir überhaupt nicht in den Griff gekriegt“, so Schönsee.

Trotzdem ließ sich die TuS nicht aus der Ruhe bringen. Über ein 17:13 ging es weiter auf ein 21:14. Zweite Auszeit für Hörde, doch ins Spiel kamen die Gäste nicht mehr. Libera Lea Krimpmann verlängerte eine Angabe von Katharina Buhl, die weit im Aus gelandet wäre, in selbiges – 25:16.

Im zweiten Satz gönnten sich die Gastgeberinnen dann eine Verschnaufpause. Hochkonzentriert trugen die Favoriten hingegen ihre Angriffe vor. Über ein 6:1, 9:3, 15:9 ging es zum 18:11. Die TuS-Sechs war ständig unter Druck und reagierte nur. Schönsee stand am Rand und verdrehte die Augen. Nicht gefiel ihm nämlich die Blockarbeit seiner Mannschaft. Drei Punkte gelangen den Bönenerinnen nur noch auf ein 14:25.

Auch im dritten Abschnitt lagen die Gastgeber zu Beginn leicht zurück. Es zeigte sich allerdings, was Schönsee mit seinem oben genannten Lob gemeint hatte. Die Bönenerinnen kämpften um jeden Ball bis zum 11:11. Wirklich absetzen konnte sich anschließend kein Team. Eine Angabenserie von Jessica Karkowski brachte schließlich die Entscheidung. Zunächst schoss sie Krimpmann an, dann schlug sie eine freche kurze Angabe in die Lücke direkt hinters Netz. Nach dem 23:19 folgte ein Schlag ins Aus. Geburtstagskind Tewes beendete den Satz mit einem Schmetterball zum 25:21.

Einen Punkt hatten die Bönener Damen damit schon sicher. Die dazu passende Sicherheit ließen sie beim Auftakt des vierten Satzes allerdings nicht erkennen. Erneut lagen die TuS-Volleyballerinnen hinten – 8:5 hieß es zwischenzeitlich für Hörde. Doch abschütteln konnten die Gäste die TuS-Frauen nicht. Ricarda Rinschede legte eine kleine Angabenserie zum 13:13 hin, dann gingen sie und ihre Mitspielerinnen mit 14:13 erstmals in diesem Satz in Führung. Die TV-Auswahl hielt noch bis zum 18:18 mit. Tewes schmetterte zwei Bälle zum 20:18, erneut aus dem Feld und übernahm anschließend die Angabe. Den Schlusspunkt setzte Rinschede als Mittelangreiferin mit dem Schlag in die Lücke zum 25:20.

Der Aufsteiger aus Bönen landete damit seinen ersten Dreier in dieser Verbandsliga-Saison ist nun auf dem siebten Platz punktgleich mit dem vormaligen Tabellenführer Hörde. - ml

TuS: N. Tewes, Zimmerers, Scharwey, Schlensog, K. Buhl, Salaw, Rinschede, Menger, Maruhn, Karkowski, S. Buhl, Gorke

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.
Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare