SpVg Bönen dreht Partie gegen Ahlener SG nach 1:3-Rückstand

+
Manuel Müller traf in Ahlen doppelt für die SpVg Bönen.

Ahlen - Nach der recht unglücklichen zweiten Turnierwoche in Herringen mit einer 0:8-Niederlage gegen Uentrop und einer Spielabsage mangels Personal, feierte die SpVg Bönen bei der Ahlener SG wieder ein Erfolgerlebnis. Die Mannschaft von Trainer Hendrik Dördelmann war beim 4:3 (1:3) wieder besser besetzt.

Allerdings machten sich die Bönener, die diesmal im 4-3-3-System antraten, in Ahlen das Leben schwer. Niclas Arenz verwandelte bereits in der siebten Minute einen Handelfmeter, doch nach einer halben Stunde lag der Gast 1:3 hinten. „Uns ist das Spiel aus den Händen geglitten, weil wir uns mit Schiedsrichterentscheidungen beschäftigt haben. Das hat mich gestört“, meinte Dördelmann. Beim Ausgleich spielte ASG die SpVg mit einem schnell ausgeführten Freistoß schön aus (25.). Zwei Minuten später führte ein Abseitstor zum 2:1. Und während die Bönener sich immer noch ärgerten, erhöhte der Gastgeber schon auf 3:1 (29.). „Wichtig ist es, dass wir uns auf uns konzentrieren. Wenn wir das machen, gewinnen wir auch unsere Spiele“, meinte Dördelmann. Denn nach dem Dreifach-Schock fing die die SpVg wieder. Manuel Müller markierte nach einem schönen Spielzug über Arenz und Florian Bednarek den Anschlusstreffer (40.). Nach dem Wechsel war Bönen gegen den Beckumer A-Ligisten tonangebend und drehte die Partie durch Tore von Müller (61.) und Yusuf Güney (77.) zum 4:3. Weitere Chancen vergaben die Gäste allerdings, doch Dördelmann war zufrieden. Der Trainer muss aber vermutlich in nächster Zeit auf Rasool Aliasl verzichten. Der Torwart verletzte sich beim Aufwärmen am Oberschenkel.

SpVg: Heller – Weißenberg, Wöllert, Senel (46. Holtmann), Güney – Güner, Wittwer, Poljsak – Bednarek, Arenz, Müller

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.
Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare