SpVg sichert im direkten Duell die Vize-Meisterschaft

+
Die Bönener um Sebastian Schneck (Mitte) ließen den Gegner aus Uentrop kaum zur Entfaltung kommen.

Bönen - Hendrik Dördelmann war glücklich. Zwar war seine Mannschaft im letzten Saisonspiel der Fußball-Kreisliga A1 nicht als Gewinner vom Platz gegangen, doch das 0:0 gegen den TuS Uentrop wertete der Trainer der SpVg Bönen als Sieg der Moral: „Ich bin stolz, dass wir eine solche Reaktion gezeigt haben nach der Pleite gegen Mark. Wir sind zurecht Vize-Meister.“

Die Uentroper hätten den Bönenern den zweiten Platz im direkten Duell noch entreißen können, wenn sie denn am Rehbusch gewonnen hätten. Doch den SpVg-Kickern, die im Saisonverlauf nie schlechter als Rang fünf platziert waren, war von Beginn an anzumerken, dass sie unbedingt gewinnen wollten. „Wir waren die gesamten 90 Minuten besser“, befand Dördelmann, was einherging mit lobenden Worten für die Vorstellung seiner Mannschaft. Der Trainer verfügte im Vergleich zum 0:9 gegen Mark wieder über mehr Alternativen, war von einer Bestbesetzung aber noch weit entfernt.

Dennoch: Der Einsatz stimmte. Und weil seine Vorderleute einen guten Job verrichteten, bekam Björn Kempe, der in der Not das Tor hütete, nur ganz wenig zu tun. Auch den Liga-Toptorjäger Ercan Taymaz nahm die umsichtige Defensive der Bönener aus dem Spiel. Nach vorne fehlte den Gastgebern dagegen das nötige Quentchen Glück, um das Führungstor zu erzielen. Einen Schuss von Sebastian Schneck lenkte der frühere Schalker Bundesliga-Torwart, der allerdings mittlerweile auch schon 56 Jahre zählt, an die Unterkante der Latte (7.). Später verpassten zwei Bönener die scharfe Hereingabe von Florian Bednarek.

Auch im zweiten Durchgang traf die SpVg Aluminium, diesmal in Person von Mohamed „Hamude“ Hussein aus 15 Metern, der anschließend auch aus der Distanz scheiterte. Ein anderes Mal wurde Fatih Kormaz im letzten Moment im Strafraum gestört, während Omar Hussein eine Volleyabnahme nicht gut genug platzierte. „Der Sieg wäre verdient gewesen“, meinte Dördelmann, für den aber die Verteidigung des zweiten Platzes wichtiger war: „Ich bin absolut zufrieden.“ - bob

SpVg: Kempe – Wöllert, Güner, Senel, Wittwer – Weißenberg, Schneck, Holtmann, Korkmaz (86. Herger) – Lenser (65. M. Hussein), F. Bednarek (O. Hussein)

TuS: Welp – Wessel (72. Kaya), Buschmann, Gorgon, Konietzny – Nölle (87. Roßbach), Kunkel – Deventer, Kracke, Gebauer (63. Gockel) – Taymaz

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.
Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare