SpVg II gleicht bei der IG II in der Nachspielzeit aus

+
Fatih Cebar (rechts) köpfte kurz nach der Pause das 1:0 für die IG-Reserve im Derby. Die SpVg II glich ganz spät aus.

Bönen - Das Ende des kleinen Bönener Derbys am Schulzentrum war sowohl für die SpVg II als auch für die IG-Reserve unschön. Für die Gastgeber, weil das Schlusslicht der Fußball-Kreisliga B1 in der Nachspielzeit den Ausgleich hinnehmen musste. Für die SpVg, weil deren Trainer Ralf Thiemann von den gegnerischen Spielern mehrfach ungeahndet beleidigt wurde.

Bei IG-Coach Ali Colakbas herrschte Unverständnis über die lange Nachspielzeit: „Der Schiedsrichter hat für jede Auswechslung eine Minute nachspielen lassen. Das habe ich noch nie erlebt“, sah er darin den Hauptgrund, dass sein Mannschaft am Ende zwei Punkte weniger hatte als verdient. Die Gastgeber hatten in der Schlussphase allerdings auch jede Möglichkeit genutzt, um Zeit von der Uhr zu nehmen. Das der Unparteiische dies anrechnete, war nicht falsch. Letztlich gelang es der IG in den letzten Minuten aber nicht mehr, den Gegner wie zuvor fast im gesamten Spiel vom Tor wegzuhalten. Zudem produzierte die Colakbas-Elf immer wieder Freistöße und Ecken. Bei einer davon legte Anil Yavas für Florian Bednarek auf, der zum 1:1 einschoss (90.+4).

Richtig freuen konnte sich Thiemann über den Punktgewinn nicht. „Die IG war die bessere Mannschaft. Der Ausgleich war unverdient. Wir haben absolut schlecht gespielt. Das war ein Armutszeugnis“, ging er mit seiner Mannschaft hart ins Gericht.

Die erste Hälfte gehörte ganz allein den Gastgebern. „Bönen hatte überhaupt keine Chance“, sagte Colakbas. Die IG besaß dagegen zwei dicke Möglichkeiten. Erst traf Fatih Cebar die Latte, dann vergab Mertlan Akkaya aus kürzester Distanz. Direkt nach dem Wiederanpfiff holte Cebar das Versäumte nach und köpfte eine Ecke am langen Pfosten ins Tor. (47.). Drei Minuten später hielt Gästekeeper Marvin Thiemann sein Team mit einer starken Parade gegen den allein vor ihm auftauchenden Fatih Cebar.

Auf der anderen Seite war die SpVg eigentlich nur bei Standard gefährlich. Bei einer ganzen Serie von Eckbällen köpfte erst Bednarek drüber, dann traf Mohammed Hussein den Pfosten, während Arif Suludere den Nachschuss vorbei drosch (58.). Suludere hatte auch in der 72. Minute den Ausgleich auf dem Fuß, verzog aber weit.

„Es schien so, als ob einige nicht gewinnen wollten“, war Thiemann sauer. Colakbas haderte mit dem späten Gegentor, durch dass sein Team es verpasste, die rote Laterne abzugeben und den Abstand zum Nicht-Abstiegsplatz zu verkürzen. Es sind weiter vier Punkte. - bob

IG: Tuczuoglu – G. Tekelier, Kocaman, A. Gökce, Colakbas – Erk. Karka – M. Akkaya, B. Akkaya, Gümüs, Ab. Saritelli – Cakar; eingewechselt: Celik, Cebar, Karacayir

SpVg II: M. Thiemann – Lenser – Bulion, Al Kawaz – Lehnertz, Luboch – F. Bednarek, M. Hussein, Cakir – Suludere, Zogmann; Yavas, Fuhrmann

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.
Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare