SpVg gewinnt torreiches Spitzenspiel in Werne

+
Cengiz Güner brachte die SpVg mit seinem Tor zum 3:2 endgültig auf die Siegerstraße.

Werne - Dank einer laut Trainer Jörg Fiebig „katastrophalen Abwehrleistung“ muss Eintracht Werne die erste Saisonniederlage hinnehmen. „Wir wollen alle offensiv, aber keiner hat Lust auf defensiv“, bemängelte Fiebig. Das nutzte die SpVg Bönen, insbesondere durch den dreifachen Torschützen Niclas Arenz, und feierte einen 5:3 (2:2)-Erfolg im Spitzenspiel der Fußball-Kreisliga A1.

Dabei hatte die Eintracht richtig gut ins Spiel gefunden und Bönen in der ersten Viertelstunde klar dominiert. Nach zehn Minuten legte Faruk Bozaci den Ball diagonal von der linken Sechzehnerkante für den einlaufenden Erkan Baslarli auf, der seinem Gegenspieler entwischt war und am zweiten Pfosten abstaubte.

Doch danach zeigten sich so langsam erste Lücken in der Werner Abwehrreihe. Nach einer Ecke klärte die Eintracht den Ball nicht entscheidend. So landete die Kugel wieder im Strafraum, wo Linke den ersten Abschluss der Gäste mit einer starken Parade klärte. Diesen Abpraller nutzte aber Niclas Arenz zum Ausgleich (17.).

Die Eintracht verlor langsam den Faden, und Bönen drehte die Partie. Nachdem ein Eintracht-Verteidiger weggerutscht war, nutzte Thorsten Renk die Überzahl vor dem Kasten und legte uneigennützig auf Arenz quer, der zum 1:2 einschob (31.). Kurz vor der Pause holte Bönens Kapitän Tobias Wittwer Erkan Baslarli von den Beinen- Der Gefoulte verwandelte sicher zum 2:2.

Allzu viel Selbstvertrauen gab der verwandelte Elfer Baslarli aber scheinbar nicht: Einen an seinem Bruder Serkan verursachten Foulelfmeter – Bönens Torwart Rasool kam einen Tick zu spät – verschoss Erkan Baslarli in der 53. Minute. Die Gäste waren nun angespornt und legten die Schwächen in der Eintracht-Defensive schonungslos offen. Nach einer Balleroberung schaltete Bönen blitzschnell um. Renk legte auf Güner ab, der mit Vollspann abzog und traf (60.). Einen Ballverlust in der Mitte nutzte die SpVg zum Konter, den Renk völlig frei abschloss (72.). Kurz nach dem Abschluss rauschte der mitgelaufene Hizarci in ihn rein – der Schiedsrichter sah eine klare Absicht und schickte den Werner vom Platz, Renk musste mit einem dicken Knie ausgewechselt werden. Bönen hatte danach leichtes Spiel. Arenz tanzte ohne Gegenwehr vier Verteidiger aus und traf ins linke Eck (81.). Baslarlis dritter Treffer war reine Ergebniskosmetik (85.).

Bönen verteidigte damit den zweiten Tabellenrang und verkürzte den Abstand auf den spielfreien BVH auf einen Punkt. - lel

Eintracht: Linke – Ünal, Göksen, Hizarci, Chojka (74. Müller), Bozaci, Pawlik (76. Saadouni), E. Baslarli, Martinovic, S. Baslarli (62. Hessfeld), Pra

SpVg: Rasool – Senel, Kromke, Güner, Müller (77. Poljsak), Holtmann, Arenz, Wittwer (65. Öncül), Renk (72. Keil), Sorge, Weißenberg

Tore: 1:0 E. Baslarli (10.), 1:1 Arenz (17.), 2:1 Arenz (31.), 2:2 E. Baslarli (Foulelfmeter/41.), 2:3 Güner (60.), 2:4 Renk (72.), 2:5 Arenz (81.), 3:5 E. Baslarli (85.)

Bes. Vorkommnis: E. Baslarli verschießt Foulelfmeter (53.) Rote Karte: Hizarci wegen groben Foulspiels (72.)

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.
Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare