SpVg Bönen bezwingt Meister VfL Mark

+
Yusuf Güney (links) erzielte beim 2:1-Erfolg der SpVg den zweiten Treffer für die Rehbusch-Elf.

Bönen - Im Topspiel der Kreisliga A1 hat die SpVg Bönen gegen den VfL Mark ein erstes Ausrufezeichen der noch jungen Saison gesetzt. In einem engen Duell siegten die Bönener am Ende verdient mit 2:1 (1:0).

Zunächst agierten beide Mannschaften auf Augenhöhe, ohne sich hochkarätige Chancen zu erspielen. Ab der 25. Minute übernahmen dann die Gäste das Kommando und drängten die SpVg in die eigene Hälfte. Während beim VfL die Kugel rollte, häuften sich die Abspielfehler der Rehbusch-Elf, die in der Vorwärtsbewegung im Zentrum zu einfach die Bälle verlor.

Dennoch durften die Gastgeber kurz vor der Pause jubeln. Niclas Arenz kam mit Tempo über die linke Seite in den Strafraum gerauscht und prüfte VfL-Keeper Jan Teepe das erste Mal. Der ließ den Ball nach rechts abprallen, wo Manuel Müller richtig stand und zum 1:0 einnetzte (45.). „In der ersten Halbzeit war Mark dominant und hatte mehr Spielanteile. Dann machen wir natürlich zu einem günstigen Zeitpunkt das Tor“, freute sich SpVg-Coach Hendrik Dördelmann.

Mit der Führung im Rücken kamen die Hausherren schwungvoller aus der Pause. Nachdem er VfL-Spielertrainer Thorsten Heinze den Ball abluchste, lief Yusuf Güney allein auf das Gästetor zu, behielt aber nicht die Nerven und schloss zu überhastet ab (49.). Sieben Minuten später machte er es besser und erzielte nach einer flotten Kombination der Bönener das 2:0 (56.). Mark steckte indes nicht auf und kam schnell zum Anschlusstreffer durch Robin Giersch, der eine Unkonzentriertheit der SpVg-Hintermannschaft zum 2:1 nutzte (59.).

Das knappe Ergebnis versprach eine spannende Schlussphase. Während der VfL nun drückte, kamen die Gastgeber immer wieder zu guten Konterchancen. Die beste vergab Güney, der kurz vor dem Abpfiff am Pfosten scheiterte (89.).

„Wir waren zu dumm. Gerade in der ersten Halbzeit haben wir das Spiel bestimmt und dann durch den einzigen Schuss auf unser Tor den Gegentreffer kassiert. Das 0:2 war auch unnötig. Uns gelingt zu einem guten Zeitpunkt der Anschlusstreffer, wir haben nur das 2:2 nicht gemacht“, ägerte sich Heinze über die schlechte Ausbeute seines Teams. Dördelmann hingegen durfte den zweiten Erfolg im zweiten Spiel feiern: „Auf unserem Konto sind jetzt sechs Punkte. Besser kann es nicht laufen. Der Sieg gegen Mark gibt uns natürlich Selbstvertrauen.“ J csp

SpVg Bönen: Heller – Wittwer, Sorge (22. Öncül), Kromke, Poljsak – Holtmann, Lenser (50. Keil) – Müller, Arenz (82. Bednarek), Güney – Renk

VfL Mark: Teepe – Wappler, Brinkwirth, Heinze, R. Giersch – Rüther (88. Eckert), Lange, Schmitz, Y. Giersch – Kunz (65. Dünnebacke), Horn (78. Peters)

Tore: 1:0 Müller (45.), 2:0 Güney (56.), 2:1 R. Giersch (59.)

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.
Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare