Bis zum 8:0 spielen die TTF fast perfekt

+
TTF-Altmeister Franz-Josef Hürmann gewann an der seite von Marco Goecke eines der drei Fünf-Satz-Doppel.

Bönen - Die TTF Bönen haben sich am Samstagabend an die Spitze der Tischtennis-Verbandsliga gesetzt. Gelungen ist ihnen das im Heimspiel gegen das TT-Team Bochum II, in dem sich die Bönener den zweiten Sieg im zweiten Saisonspiel sicherten. Wie schon zum Auftakt beim SuS Bertlich (9:1) wurde es auch gegen den nächsten Aufsteiger aus dem Ruhrgebiet deutlich: Nach einer zwischenzeitlichen 8:0-Führung gewannen die Gastgeber letztlich ungefährdet 9:4 und dürfen ihren Einstand in der neuen Spielklasse dementsprechend als durchaus gelungen bezeichnen.

„Das war wieder eine runde Sache. Wir müssen und können zufrieden mit uns sein“, sagte Kapitän Marco Goecke zur Leistung der Bönener Erstvertretung, die sich punkt- und spielgleich mit dem TTC Herne-Vöde II (ebenfalls 18:5 Spiele) die Führung im Tableau teilt.

Dennoch: Das deutliche Endergebnis und die zwischenzeitlich noch deutlicheren Zwischenstände täuschten in der Pestalozzi-Sporthalle nicht unwesentlich über ein durchaus enges Match hinweg. „Es kann auch knapper werden – sogar sehr viel knapper“, so Goecke.

Dass es dazu nicht kam, lag daran, dass Bönen es gelang, gerade in den entscheidenden Begegnungen zu Beginn Erfolge einzufahren: Bis zur 7:0-Führung waren bereits vier Spiele in den Entscheidungssatz gegangen – alle vier gewannen die Hausherren. „Davon erholst du dich als Gegner natürlich nicht mehr“, sagte Goecke. Besonders arg hatte Bönen den Bochumern in den Eingangsdoppeln zugesetzt: Alle drei Paarungen von Sascha Kaiser/Jonas Reich (gegen Allary/Agardouh), Goecke/Franz-Josef Hürmann (gegen Cetin/Humme) und Stephan Drepper/Stephan Elsässer (gegen Trotzowsky/Matherath) waren umkämpft gewesen. „Das war sicherlich schon der frühe Schlüssel zum Sieg“, so Goecke. Während Bochum in der Folge haderte, war Bönen oben auf – und blieb es auch bis zum zwischenzeitlichen 8:0. „Bis dahin lief es erschreckend perfekt zu unseren Gunsten“, sagte Goecke.

Erst kurz vor dem 9:0-Kantersieg aber geriet Bönen noch einmal leicht ins Wanken. Angefangen mit der klaren Niederlage von Elsässer (0:3 Sätze gegen Trotzowsky) waren es nun die TTFler, die reihenweise verloren. Nämlich viermal in Folge, darunter auch die beiden Partien am Spitzenpaarkreuz von Reich und Kaiser. Erst dem erfolgreichsten Bönener, dem aus Holzwickede gekommenen Neuzugang Drepper, war es vorbehalten, die Aufholjagd der Gäste zu beenden: Sein Vier-Satz-Erfolg über Agardouh schloss die Partie zugunsten der TTF, die nun zunächst für den Rest des Monats spielfrei sind. - jan

Ergebnisse: Kaiser/Reich – Allary/Agardouh 3:2, Goecke/Hürmann – Cetin/Humme 3:1, Drepper/Elsässer – Trotzowsky/Matherath 3:2; Reich – Humme 3:1, Kaiser – Cetin 3:2, Goecke – Agardouh 3:1, Drepper – Allary 3:2, Hürmann – Matzerath 3:0, Elsässer – Trotzowsky 0:3, Reich – Cetin 0:3, Kaiser – Humme 2:3, Goecke – Allary 1:3, Drepper – Agardouh 3:1

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.
Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare