Schwere Beine stoppen Kissing bei U 18-DM

+
Stina Kissing verlor bei der DM in Mönchengladbach den Anschluss zu ihren 800-m-Konkurrentinnen.

Mönchengladbach - Für die Bönenerin Stina Kissing waren die deutschen Jugendmeisterschaften in Mönchengladbach enttäuschend. Die 16-Jährige lief bei ihrem 800-m-Vorlauf von Anfang an am Ende des Feldes, vergab bereits frühzeitig ihre von der Papierform her durchaus mögliche Finalteilnahme. „Die Beine waren von Beginn an schwer“, rätselte die Leichtathletin, die für den VfL Kamen startet, über die missglückte Teilnahme.

Vor drei Wochen hatte Kissing noch mit einem couragierten Rennen bei den Westfalenmeisterschaften den zweiten Platz belegt. Dort hatte sie sich allerdings durch einen Kontakt mit dem Spikesschuh einer Konkurrentin eine Fleischwunde am Fuß zugezogen, die genäht werden musste. Die Verletzung war aber gut verheilt, und beim Abschlusstraining hatte es keinerlei Probleme gegeben, weswegen die Leistung doch negativ überraschte.

Kissing startete im ersten Vorlauf und verlor schnell den Anschluss. Die Siegerinnen sowie drei weitere Zeitschnellste aus drei Rennen zogen in den Endlauf ein. Letztlich wurde Kissing, die nicht mehr voll durchlief, in 2:31,64 Minuten mit sehr deutlichem Abstand Letzte – auch in der Gesamtwertung. Um ins Finale einzuziehen, hätte die Bönenerin eine 2:16,46 laufen müssen. Das liegt über dem Bereich ihrer Bestzeit von 2:15,76. In diesem Jahr war ihr allerdings noch keine 2:16er Zeit geglückt.

Am Ende des Wettkampfs zuckte das Trainerteam Holger July und Thomas Wilking nur mit den Schultern: „Wir müssen das einfach schnell abhaken.“ - tw/bob

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.
Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare