RW-Herren 30 vor Spitzenspiel / Damen-Teams hoffen

+
Die Bönener Herren 30 wollen in Hamm ihren härtesten Aufstiegskontrahenten abschütteln.

Bönen - Entscheidungsspiele stehen am Wochenende für einige Teams des TV Rot-Weiß Bönen an. Die Herren 30 bestreiten das Spitzenspiel um den Aufstieg, die zweite Damen-Mannschaft und die Damen 30 wollen ein Schritt Richtung Klassenerhalt unternehmen. Die Damen 50 und die Herren wollen sich dagegen vor dem letzten Spieltag im Aufstiegsrennen positionieren.

Damen 50, Verbandsliga: SV DJK Vorwärts Lette – TV Rot-Weiß Bönen (Samstag 13 Uhr). In Lauerstellung liegen Bönens Damen 50 auf Rang zwei. Diesen Platz wollen sie auch am vorletzten Spieltag gegen den Tabellenvierten, der einen Sieg weniger hat, behaupten. Schließlich schielen sie noch mit einem Auge nach oben. „Da müssen wir gewinnen“, sagt Mannschaftssprecherin Ute Bresser. Am letzten Spieltag hoffen sie dann auf Schützenhilfe von Marl gegen Spitzenreiter Oespel-Kley, um vielleicht in einem Dreiervergleich die Nase vorne zu haben. Die Bönenerinnen fahren optimistisch und in starker Besetzung nach Lette. Jutta Könitz-Freudenreich und Dagmar Garczarek stehen zudem für die Doppel bereit.

TV RW: Stura, Kaluza, Bresser, Wever, Nielinger, Könitz-Freudenreich, Stapel, Garcarek

Damen, Bezirksliga: TV Altlünen – TV Rot-Weiß Bönen II (Sonntag 10 Uhr). Durch den 5:4-Sieg in Oelde – dem ersten in der Saison überhaupt – hat sich Bönens zweite Damen-Mannschaft die Chance auf den Klassenerhalt bewahrt. Und die wollen sie jetzt nutzen. Dazu müssen sie allerdings gewinnen und hoffen, dass BW Castrop seine letzte Partie in einer Woche nicht ebenfalls gewinnt. Für die Bönenerinnen liegen am letzten Spieltag beim Tabellenzweiten TuS 59 Hamm II die Traube hoch, weshalb sie alle Hoffnungen in die Begegnung am Sonntag legen. „Wir wollen gerne gewinnen“, sagt Mannschaftssprecherin Marie Bambach, die erklärt das der erste Erfolg dem jungen Team Mut gemacht habe. In Altlünen erwartet die Rot-Weißen eine starke Nummer eins mit LK 9. Dahinter fällt das TV-Team etwas ab, weist aber mehr Erfahrung als Bönen auf. Bei RW fehlt Alina Lehnemann, für die Sarah Khaled einspringt.

TV RW: Schweda, Beßer, Lohmann, J. Schneider, Bambach, Khaled

Herren 30, Bezirksliga: TuS 59 Hamm II – TV Rot-Weiß Bönen (Sonntag 10 Uhr). Mit vier Siegen aus vier Spielen stehen beide Mannschaften punktgleich an der Tabellenspitze. Der Sieger des Duells ist der wahrscheinliche Aufsteiger, auch wenn beide danach noch eine nicht zu unterschätzende Aufgabe vor der Brust haben. „Es kommt auf diesen Sonntag an“, sagt Bönens Teamsprecher Tobias Nölle. Der kündigt für das Topspiel Bestbesetzung an, da auch Christoph Hilse am vergangenen Wochenende seinen ersten Einsatz feierte. Welcher der sieben Bönener im Einzel pausiert, wird kurzfristig entschieden. Nölle sieht seine Mannschaft leicht in der Favoritenrolle: „Vom Papier her hatten wir die souveräneren Ergebnisse.“ Der TuS 59 gewann zweimal nur 5:4. Und ob die Hammer Zweitvertretung nicht Spieler an die erste Mannschaft abgeben muss, ist auch unklar.

TV RW: Rulle, Hilse, Menges, Ruthmann, Nielinger, Schlüter, Nölle

Damen 30, Bezirksliga: TC Rot-Weiß Hardenstein – TV Rot-Weiß Bönen (Sonntag 10 Uhr). Am letzten Spieltag geht es um den sicheren Klassenerhalt. Beide Mannschaften haben bislang einen Sieg. Zwar kann Ostenfelde auch den Verlierer aufgrund des direkten Vergleichs nicht mehr überholen, doch es droht ein vermehrter Abstieg, wenn aus dem Verband mehr als zwei Teams in den Bezirk Ruhr-Lippe absteigen. Mit einem Erfolg in Witten würden die Rot-Weißen also auf Nummer sicher gehen. „Wir sind guter Dinge“, sagt Mannschaftsführerin Filiz Niemann. Ein Abstieg wäre bitter, nicht nur weil es der zweite in Folge wäre, sondern auch weil die Bönenerinnen wohl nur aufgrund der vielen Verletzten in ihre bedrohlichen Lage geraten sind. „Das wäre ganz anders ausgegangen, wenn die an ihren Positionen gespielt hätten“, so Niemann. Immerhin sprangen die vier Neulinge bravurös ein. „Wir haben die Einsteigerinnen ins kalte Wasser geworfen und sind super stolz auf sie“, sagt Niemann. Am Sonntag soll das Quartett entscheiden, wer in den Einzeln und Doppeln aufläuft. Oben hoffen die Gäste auf Punkte ihres Toptrios.

TV RW: Rohe, Varchmin, Crämer, Thormann, Wittig, Kretschmer, Dirkes

Herren, Kreisliga: Werler TV – TV Rot-Weiß Bönen (Sonntag 10 Uhr). Bloß nicht stolpern vor der letzten schweren Aufgabe, heißt das Motto der RW-Herren für das Auswärtsspiel in Werl. Denn Spitzenreiter Bönen ist gegen den Fünften aus Werl favorisiert. Die noch ungeschlagenen Rot-Weißen wollen ihren Vorsprung vor Gahmen und Lünen behaupten. Gegen Letzteren geht es dann zum Abschluss in einer Woche. In Werl fehlt Simon Römer, den Jonas Radine ersetzt. Der Ausfall sollte zu kompensieren sein. - bob

TV RW: Wetjen, Stefank, Dettbarn, Zimmermann, Behm, Radine

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.
Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare