RSV-Coach Rothenpieler hat im Trainingslager viel vor

+
Trainer Mike Rothenpieler (links) und sein Co Christian Kleff wollen die RSV-Akteure im Trainingslager auf die bald beginnende Saison vorbereiten.

Bönen - Ins Ostwestfälische verschlägt es den Tross des RSV Altenbögge in den nächsten drei Tagen. Am Freitagnachmittag bricht der Handball-Landesligist mit 15 Spielern und Trainer Mike Rothenpieler in Richtung Preußisch Oldendorf aufgebrochen. Dort soll im Trainingslager die Saisonvorbereitung für den Aufsteiger in die entscheidende Phase gehen.

„Das wird keine Urlaubsfahrt, da haben wir keine Zeit zu. Wir haben einiges aufzuholen“, sagt Rothenpieler. Zu viele Ausfälle beklagten die Altenbögger im Verlauf der langen Trainingswochen. Besonders je näher der Startschuss mit dem Heimauftakt am 11. September gegen Westfalia Herne rückt. „Wir hatten leider wenig Spiele im August“, sagt Rothenpieler. Jüngst fielen zwei Testpartien in Folge aus.

So ist im Trainingslager statt Feinschliff die ganze Bandbreite angesagt. „Wir müssen gucken, dass wir so schnell wie möglich alle gleich fit sind. Da sind auch einige selbst gefordert“, erklärt Trainer, der damit rechnet, dass dies noch zwei, drei Monate dauert. Schließlich hat nur ein Drittel des Kaders fast alle Einheiten mitgemacht. In Preußisch Oldendorf wird dennoch alles mit dem Ball gemacht, betont Rothenpieler. Abwehr/Angriff und viele Spielzüge stehen auf seinem Programm. „Wir müssen unsere Abstimmungsprobleme abstellen“, so der Coach.

Nach der Ankunft in Ostwestfalen bestreitet der RSV am Freitagabend ein erstes Spiel beim benachbarten Landesligisten TuS Eintracht Oberlübbe (19 Uhr). Samstag ruft Rothenpieler seine Mannen morgens zweimal zusammen, dann geht es nach dem Essen weiter ins Schwimmbad. „Wir werden da nicht zwei Stunden am Pool liegen, wollen es aber auch nicht übertreiben“, sagt Rothenpieler und stellt sich teambildende Maßnahmen vor. Am Abend geht es noch einmal in die Halle. Der Einheit am Sonntagmorgen folgt die Rückfahrt und am Abend um 18.30 Uhr in der MCG-Halle das kurzfristig anberaumte Testspiel gegen den ambitionierten Bezirksligisten FC Erkenschwick.

Beim Trainingslager fehlen neben den langzeitverletzten Luca Buch, Jan-Lukas Schröer, David Grzybowski und Dominik Sührig auch Oliver Eissing (Arbeit) und Bernd Lublow (privat verhindert). Dafür ist Torhüter Jonas Karlin mit dabei, der immerhin schon ins Lauftraining eingestiegen ist. „Es ist schön, dass alle mal auf einem Haufen sind. Das tut der Mannschaft sicherlich gut“, verspricht sich Rothenpieler von dem Intensivkurs mehr als nur Verbesserung im spielerischen Bereich.

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.
Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare