RW-Mädchen Nummer eins in Westfalen

+
Das Meisterteam des TV RW (von links): Kelly-Ann Lohmann, Julia Schneider, Aliya Karadag, Paula Rumpf, Anna Beßer und Trainer Peter Haukamp. Es fehlen Sjoeke Nüsken und Matea Ljoljic.

Bönen - Zur Belohnung fuhren die frisch gebackenen Westfalenmeisterinnen nach Kamen auf die Kirmes. Noch während das letzte Spiel der Dreierrunde der Titelträger im Bezirk auf der Tennisanlage am Südfeld lief, feierten die U 15-Mädchen des TV Rot-Weiss Bönen schon ein bisschen. Zur Siegerehrung waren sie aber pünktlich zurück.

Die Bönenerinnen hatten das nötige Quäntchen Glück, denn weil Tennispark Bielefeld, der Bezirksmeister aus Ostwestfalen, verletzungsbedingt absagen musste, spielten die RW-Mädchen gegen den TC Milstenau und die Einzel der Partie gegen Blau-Weiß Werne am Samstag, so dass Sjoeke Nüsken in beiden Begegnungen mitwirken konnte. Sie gab in den Spitzeneinzeln in vier Sätzen nur zwei Punkte ab.

Aber auch die jüngeren Bönenerinnen zeigten starke Vorstellungen. Anna Beßer rang Milstenaus Mathilda Wilmes nach einem Durchhänger im zweiten Abschnitt mit 10:4 im Match-Tiebreak nieder. Paula Rumpf gewann deutlich, lediglich Aliya Karadag war ihrer körperlich überlegenen Gegnerin unterlegen.

Auch wenn Milstenau im Doppel ebenfalls Größenvorteile besaß, holte Karadag an der Seite von Nüsken den entscheidenden Sieg zum 5:3-Erfolg. Beßer/Rumpf mussten sich nach gutem Spiel mit 8:10 im Match-Tiebreak geschlagen geben.

Gegen Werne verlor Beßer gegen die Einzel-Westfalenmeisterin Louisa Völz, doch diesmal gewann Karadag souverän. Rumpf biss sich in ihre Partie, siegte nach 0:4-Rückstand noch 6:4, 6:2. Mit einer 3:1-Führung ging es in die Doppel, die am nächsten Tag ausgetragen wurden. Karadag verlor an der Seite von Julia Schneider trotz guter Leistung in zwei Sätzen. Doch das eingespielte Duo Beßer/Rumpf holte in einer spannenden Partie den fehlenden Erfolg zum Titelgewinn, obwohl Völz auf der anderen Seite des Netzes stand. „Das war ein geniales Doppel“, sagte Trainer Peter Haukamp.

Milstenau schlug anschließend Werne mit 6:2, das spielte für die RW-Mädchen aber keine Rolle mehr. Bei den Jungen, die auch in Bönen ihren Meister suchten, gewann der TuS Ickern das Finale gegen BW Halle. - bob

Gegen Milstenau: Nüsken –6:1, 6:1; Beßer 6:4, 0:6, 10:4; Rumpf 6:3, 6:2; Karadag 1:6, 4:6; Beßer/Rumpf 3:6, 7:6, 8:10; Nüsken/Karadag 6:0, 6:4;

Gegen Werne: Nüsken 6:0, 6:0; Beßer 1:6, 3:6; Rumpf 6:4, 6:2; Karadag 6:0, 6:1; Beßer/Rumpf 6:4, 7:5; Karadag/J. Schneider 1:6, 4:6

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.
Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare