Pflichtspiele stehen vor der Tür: Letzte Tests sich zu empfehlen

+
Sebastian Krohmke treibt den Ball für die SpVg Bönen im Turnierspiel gegen den TuS Uentrop.

BÖNEN - Viel Zeit bleibt den heimischen Fußballamateuren nicht mehr, um sich als Mannschaft zu finden. Am kommenden Wochenende beginnt die Pflichtspielsaison mit der ersten Runde im Kreispokal. Die SpVg Bönen spielt sogar schon am Donnerstagsabend (19 Uhr) beim TuS Niederaden.

IG Bönen – TSC Hamm (Sa., 18 Uhr, Schulzentrum). Vor allem die neue Offensivabteilung der IG Bönen mit Kwame Opoku und Hero Babatunde Oshinowo überzeugte im Test gegen die SpVg Bönen als auch im Training. Neun Tore aus zwei Spielen seien beeindruckend, meint Interims-Spielertrainer Evren Karka. Sorge bereitet ihm augenblicklich allerdings die Defensive. Er steht quasi allein den Gegnern gegenüber. „Furkan Aydeniz hat ja in der letzten Saison eher Sechser gespielt.“ Die komplette Deckung der IG mit Sherif Karahan, Arman Kuba und Mehmet Duman befindet sich im Urlaub. Wie viele andere auch. „Wir sind auch noch nicht ganz am Limit“, gibt Karka seine Trainingseindrücke wieder. Durchschnittlich zehn Spieler hat er zu den Übungseinheiten zur Verfügung, unter anderem auch wegen Mittagsschichten.

„Der TSC Hamm ist ein spielstarker Gegner“, weiß Karka. Um in der augenblicklichen Situation mithalten zu können, ist mannschaftliche Geschlossenheit gefordert.

Bevor es mit dem Pokalspiel bei Eintracht Werne am 2. August ernst wird, kehren die meisten Spieler nach Bönen zurück.

Ahlener SG – SpVg Bönen (So., 15 Uhr, Sportpark Nord Kunstrasen). SpVg-Trainer Hendrik Dördelmann sucht sich für die Vorbereitung Gegner aus, „die ein ähnliches Niveau haben“ wie seine Elf. Das trifft auf den Gastgeber zu, der die Beckumer Kreisliga A auf dem dritten Platz abschloss. „Ich werde, wie schon am vergangenen Wochenende, taktisch einiges ausprobieren“, sagt Dördelmann. Wichtig ist ihm auch, ein gutes Ergebnis zu erzielen. Außerdem soll das Personal spielerisch überzeugen. „Und irgendwann kommt dann jetzt der Zeitpunkt, an dem ich die Spieler gerne mal 90 Minuten sehen würde“, empfiehlt Dördelmann den Akteuren, den Einsatz zu nutzen, sich zu empfehlen. Immerhin steht ihm mit 22 Fußballern ein großer Kader zur Verfügung, aus dem er wählen kann und muss.

SpVg Bönen II – TSC Kamen (So., 15 Uhr, Rehbusch). „Die Ergebnisse waren ja ganz gut“, blickt Ralf Thiemann auf die bisherigen Testspiele zurück. 6:7 gegen die „sehr gute Kreisliga A-Mannschaft der IG“ und 3:1 gegen die B-Klasse aus Sönnern, fand Bönens Trainer in Ordnung. Ihn stören allerdings die Begleiterscheinungen. „Natürlich muss man mit dieser Besetzung um den Aufstieg mitspielen“, sagt er. Man solle jedoch nicht mit der Einstellung in die Spiele gehen, man sei schon Meister der Saison 2016/17. „Die Spiele müssen erst noch gespielt werden“, erklärt Thiemann und schließt: „Fußball ist auch Kopfsache.“

Gegen die gemischte Elf des TSC werden die Bönener erstmals in der Vorbereitung mit Björn Kempe und Pascal Zamorsky auflaufen, dafür fehlen Konstantin Fuhrmann, Anton Bulion, Orhan Pascali und Patrick Luboch.

VfK Nordbögge – SV Hilbeck II (So., 12 Uhr, Nordbögger Feuerwache). Gegen die Hilbecker hat VfK-Coach Sven Kaczor „mehr im Kader“ als beim Test gegen Flierich gestern.

TVG Flierich-Lenningsen – SG Bockum-Hövel II (So., 15 Uhr, Butterwinkel). Im Gegensatz zum Freundschaftsspiel beim Ortsnachbarn Nordbögge, in den die Germanen schon gut besetzt gingen, ist morgen gegen die Hammer auch Thorsten Bennemann dabei. Für Trainer Thorsten Müller geht es darum, dass den Spielern, die im Trainings einstudierten Spielzüge in Fleisch und Blut übergehen.

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.
Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare