Dem VfK fehlen beim HSC Spieler und Siegeswille

Daniel Bednarek erzielte beim Hammer SC den Ehrentreffer zum 1:5 aus Nordbögger Sicht.

Hamm - Die Nordbögger Saison zum Vergessen nähert sich dem Ende. Und die letzten Spiele der Blau-Weißen zeigen deutlich, dass dem längst feststehenden Absteiger die Spannung fehlt, um sich noch einmal mit Punktgewinnen aus der Fußball-Kreisliga A1 zu verabschieden. Beim Hammer SC, der noch um den Klassenerhalt kämpft, musste der VfK eine auch in der Höhe verdiente 1:5 (0:3)-Pleite hinnehmen.

„Man hat natürlich gemerkt, dass es für Hamm noch um etwas ging. Die haben absolut verdient gewonnen“, resümierte Sven Kaczor nach der 26. Nordbögger Niederlage im 31. Saisonspiel. Während die Hammer also mit ordentlich Feuer in die Partie gingen, fehlte dem VfK verständlicherweise der letzte Siegeswille, was auch den personellen Problemen geschuldet war. Elf Akteure fehlten Kaczor, der selber die Schuhe schnürte. Mit Justin Seepe, Luis Peitsch und Jan-Niklas Bothe standen zudem drei A-Jugendliche auf dem Platz, die bereits 90 Minuten in den Knochen hatten. Dazu verletzte sich Steffen Serr früh.

In der 21. Minute brachte Ferhat Bilgic die Gastgeber in Führung. Vor der Pause folgten noch die Treffer von Stanislaw Steiger (32.) und Aaron Siepmann (42.). Weitere gute Möglichkeiten ließen die Hammer liegen. Damit war das Spiel eigentlich schon entschieden. Der VfK ergab sich anschließend dann auch mehr oder weniger seinem Schicksal. Nils Overmann erhöhte zunächst auf 4:0 (68.), kurze Zeit später auf 5:0 (76.). Erst als die Hammer einen Gang zurückschalteten, durften die Gäste auch einmal jubeln. Daniel Bednarek (Bild) vollendete einen Konter zum bedeutungslosen Ehrentreffer (82.). Durch den Sieg haben die Westtünner den direkten Abstieg verhindert und es sieht sehr gut aus, dass auch das mögliche Relegationsspiel ohne sie stattfinden wird.

Für Nordbögge zählt jetzt vor allem die Planung für die Kreisliga B in der kommenden Saison. Und Kaczor deutete bereits an, dass es nicht leicht werden wird, neue Spieler an die Feuerwache zu locken. - krz

VfK: A. Juraschuk – Özgüc (54. Korth), Serr (5. Bothe/32. R. Wittenborn), Kaczor, Garske, D. Bednarek, Kirmse, Koslowski, Hoffmann, Seepe, Peitsch

HSC: Liedtke – Meller, Hinkelmann, Staubus, Bilgic (61. Wienkamp), Mingram (61. Sentürk), Overmann, Steiger, Keimel, Beckschäfer, Siepmann (46. Stricker)

Tore: 1:0 Bilgic (21.), 2:0 Steiger (32.), 3:0 Siepmann (42.), 4:0 Overmann (68.), 5:0 Overmann (76.), 5:1 Bednarek (82.)

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.
Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare