Pokalspiele als Trainingseinheiten für VfK und TVG

+
Für Nordbögges Neuzugang Patrick Karbstein liegt noch keine Spielberechtigung vor, deshalb muss er im Pokal gegen Ay Yildiz noch zuschauen.

Bönen - Die erste Runde im Fußball-Kreispokal ist in diesem Jahr recht zerstückelt. Der Verband hatte das falsche Wochenende angesetzt, so dass viele Vereine ihre Planung umwerfen mussten. Auch von den vier Vereinen aus der Gemeinde Bönen spielen nur noch zwei, der TVG Flierich-Lenningsen und der VfK Nordbögge, am eigentlich vorgesehenen Sonntag.

Für die SpVg Bönen ist die Pokalsaison schon wieder vorbei. Das Team von Trainer Hendrik Dördelmann verlor bereits am Donnerstagabend beim TuS Niederaden mit 2:6. Die IG Bönen wiederum hat ihr Spiel beim A-Liga-Konkurrenten Eintracht Werne auf Dienstag 19.30 Uhr verlegt.

Für Thorsten Müller und Sven Kaczor, die Trainer aus Flierich und Nordbögge, sind die Pokalpartien, die am Sonntag um 15 Uhr angepfiffen werden, nicht mehr als weitere Tests. „Wir gehen sehr gelassen in das Spiel“, sagt Kaczor. Müller hat deshalb auch für Freitagabend in Testspiel gegen den Königsborner SV (Anstoß 19 Uhr) ausgemacht. Weit wird der Weg die Fliericher im Pokal sowieso nicht führen. Bei einem Sieg über den SV Stockum wäre mit allergrößter Wahrscheinlichkeit Oberligist Westfalia Rhynern der nächste Gegner. Für den TVG ein Muster ohne Wert. Gegen Stockum fehlen wieder einige Akteure – unter anderem Malte und Thorsten Bennemann.

Interessanter könnte da schon das Zweitrundenmatch für die Nordbögger werden, denn – einen Sieg gegen BSV Ay Yildiz Hamm vorausgesetzt – wartet am ersten Augustwochenende der Sieger der Partie Werne gegen IG auf den VfK. Kaczor muss sich zunächst allerdings darauf konzentrieren eine schlagkräftige Mannschaft auf den Platz zu bringen. Gleich eine komplette Elf steht ihm nicht zur Verfügung. Maier, Erbay, Peitsch und Koska sind im Urlaub. Karbstein muss arbeiten, Palmowski ist noch nicht spielberechtigt, Friebe, Peschel, Siebert, Garske sowie Robin Wittenborn sind verletzt. Dazu muss der Trainer um Koslwoski und Seepe bangen. Dennoch bestreitet sein Team am Samstagmorgen eine Einheit im Fitnessstudio, ehe der ab 13 Uhr die fitten Spieler beim VfK-Tag, einem internen Turnier für alle Mannschaften, mitmachen werden.

Froh sind die Nordbögger, dass sie das Heimrecht mit Ay Yildiz tauschen konnten und deshalb an der Feuerwache statt auf Asche kicken können. „Da bedanken wir uns bei den Gästen“, sagt Kaczor, der BSV-Coach Bülent Karakaya aus gemeinsamen Zeiten in Wiescherhöfen kennt. Als B-Ligist geht der VfK gegen den Vorjahressechsten der Kreisliga C1 auf dem Papier als Favorit ins Spiel. „Klar wollen wir gewinnen“, sagt Kaczor deshalb. Es ist aber ungewiss, wie sich die zusammengewürfelte Nordbögger Mannschaft tatsächlich präsentiert.

Der BSV Heeren ist ebenfalls an diesem Wochenende im Pokal im Einsatz. Am Samstag um 17 Uhr empfängt der A2-Ligist die klassenhöhere SG Bockum-Hövel. Trainer Sebastian Eckei beklagt aber riesige personelle Probleme. Mit Buhl, Krüger, Thilo Ernst, Saenthamma, Brandt, Kleinschmidt, Volkmer (alle privat verhindert) sowie Schmidt, Böhmfeldt, Kramer (alle verletzt) fallen zehn Spieler aus. „Unter diesen Umständen wird es nicht einfach. Doch wir werden alles in die Waagschale werfen“, zeigt sich Eckei kämpferisch. - bob/WA

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.
Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare