Kleines Derby für VfK II und IG II ein Abstiegsendspiel

+
Ein Unentschieden wie beim 2:2 im verregneten Hinspiel hilft weder dem VfK (blaues Trikot) weiter.

Bönen -  „Für mich ist das ein Endspiel“, geht Ali Colakbas sofort in die Vollen. Der Trainer der IG Bönen II, mit elf Punkten Schlusslicht der Fußball-Kreisliga B1, gastiert fünf Spieltage vor dem Saisonende beim Drittletzten VfK Nordbögge (15 Punkte). Das Derby der Zweitvertretungen am Sonntag an der Feuerwache (Anstoß 12.45 Uhr) zieht seine Brisanz aus der bedrohlichen Lage beider Vereine aus der Gemeinde.

Auch VfK-Coach Dennis Gehrke-Müller spricht von einem Finale: „Wobei unsere Ausgangsposition weitaus schwerer ist“, findet Gehrke-Müller: „Wir müssen definitiv gewinnen“, stellt er klar und verweist auf das Restprogramm, dass nur noch Spiele mit Mannschaften aus dem Mittelfeld bereithält.

Die IG-Reserve trifft dagegen noch auf die Mitkonkurrenten Pelkum und Stockum II. Doch auch Colakbas weiß, dass sein Team unter Siegdruck steht: „Wenn wir verlieren, sind es sieben Punkte auf Nordbögge. Wenn wir gewinnen, ist alles wieder offen.“ Ein 2:2 wie im Hinspiel hilft keinem weiter.

Beide Mannschaften zeigten in der Vorwoche überzeugende Leistungen, gaben durch Gegentore in den Schlussminuten allerdings den Dreier aus der Hand. „Das war ein ganz doofes 3:3 in Stockum“, sagt Gehrke-Müller, der seine Akteure für ihre Leistung und Moral lobte. „Da kann ich nur den Hut ziehen. Das einzige Manko war, dass wir unseren vielen Chancen nicht genutzt haben.“ Darüber ärgerte sich auch Colakbas beim 1:1 gegen die SpVg Bönen II. Nach der Führung verpasste sein Team den zweiten Treffer: „Wir haben gegen Bönen versucht, das 1:0 durchzubringen. Mir wäre es lieber, das wir, wenn wir gegen Nordbögge führen sollten, darauf spielen, nachzulegen.“ Die IG verteidigte am Ende nur noch, tat dass nicht souverän genug und fing sich den Ausgleich.

Personell gehen beide Mannschaften am Stock. In seinem ohnehin kleinen Kader muss Gehrke-Müller auf zwei Leistungsträger verzichten. Marcel Gellenbeck ist privat verhindert. Dennis Schröder wurde wegen seiner Spukattacke in Stockum für vier Wochen gesperrt. „Das schmerzt immens“, sagt der Trainer, denn Schröder ist bester Torjäger und Vorbereiter der Nordbögger in Personalunion. Die Verbandssperre will der VfK intern verdoppeln. Bei der IG durchkreuzt eine Hochzeit von Burak Akkayas Bruder die Planungen. Bis zu sechs Spieler fallen aus. Colakbas wird sich mit Akteuren aus der dritten Mannschaft verstärken. Aus den eigenen Erstvertretungen erhalten wahrscheinlich weder die IG noch der VfK Hilfe. Beide Vereine würden zwar gerne unterstützen, die Personaldecke in den jeweiligen A-Liga-Teams ist sehr dünn. - bob

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.
Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare