Traumstart kein Grund zur Euphorie für A-Liga-Trio

+
Florian von Glahn war einer der fünf Torschützen der Fliericher beim 5:2-Erfolg gegen Rot-Weiß Unna II.

BÖNEN - Dass der erste Tabellenführer in der Fußball-Kreisliga A1 der Saison 2016/2017 TV Germania Flierich-Lenningsen heißen würde, hätten wohl nur die kühnsten Optimisten am Butterwinkel vor dem ersten Spieltag geglaubt. Doch der TVG bezwang im Aufsteigerduell am vergangenen Sonntag die zweite Mannschaft von Rot-Weiß Unna mit 5:2 und ist damit zumindest bis zum nächsten Wochenende Spitzenreiter.

Die Fliericher verdienten sich den am Ende auch in der Höhe in Ordnung gehenden Sieg gegen Unnas Reserve. Denn sie steckten die beiden Rückschläge mit dem 0:1 nach nur zwei Minuten und dem von Lukas Kurz vergebenen Elfmeter lediglich fünf Minuten später sehr gut weg. Die Germanen spielten einfach weiter ihr Spiel, setzten die Rot-Weißen mit aggressiven Spiel unter Druck und drehten die Partie so schon zur Pause zum 3:1. Mit der Führung im Rücken spielte der TVG dann erst richtig befreit auf. Die etwas zurückgezogener agierende Defensive ließ dem Gegner kaum Platz zur Entfaltung, und vorne nahm der Butterwinkel-Express Fahrt auf. Tobias Weiß und vor allem Sebastian Schlieper überliefen die überfordert wirkende Innenverteidigung der Unnaer spielend. Fast jeder lange Ball erzeugte Gefahr, auch weil die anderen Fliericher schnell nachrückten und weitere Anspielstationen boten. Am Ende hatte der TVG fünf verschiedene Torschützen.

Mit dieser engagierten Vorstellung der Germanen werden auch andere, etabliertere Mannschaften Probleme bekommen. Als nächster Gegner wartet die IG im Derby am Schulzentrum. Die sorgte für die zweite positive Überraschung aus Bönener Sicht am ersten Spieltag. Der 2:1-Sieg gegen den hochgehandelten SVF Herringen war mehr, als selbst Spielertrainer Tayfun Basyigit erwartet hatte. Nach schwachen Vorbereitungsspielen präsentierte sich die IG an der Schachtstraße als Einheit, verschob gut und war immer wieder durch Konter über die schnellen Kwame Opuko und Ramazan Dincer gefährlich. Selbst die frühe verletzungsbedingte Auswechslung von Basyigit, immerhin der Toptorjäger in der Vorsaison, nach einer Viertelstunde störte den Spielfluss nicht. So sah sich der Spielertrainer nach dem Erfolg auf die Euphoriebremse drücken. „Wir müssen weiter arbeiten“, sagte er nach dem Abpfiff, denn eine solch defensiv starke Leistung wie beim SVF soll für Bönen Standard werden, hofft Basyigit.

Flierich dürfte im Derby am Wochenende für die IG jedenfalls zur größeren Bewährungsprobe werden als die ambitionierten, aber erheblich ersatzgeschwächten Herringer, die vor allem in der Offensive ihr etatmäßiges Personal vermissten.

Drittes Bönener Erfolgsteam im Bunde war die SpVg. Die Rehbusch-Elf hatte mit dem SuS Rünthe (2:1) zwar einen dankbaren, weil nicht ganz so stark eingeschätzten Auftaktgegner erwischt. Nach den zuletzt vielen personellen Ausfällen und daraus resultierenden Testspielpleiten war ein Sieg keineswegs selbstverständlich. Die Bönener warfen rechtzeitig zum Pflichtspielstart ihre Tugenden Defensivstärke, Einsatzbereitschaft und Kämpferherz wieder in den Ring und zeigten so, dass sie nur schwer zu bezwingen sind, wenn es um etwas geht. Vorne ließ die SpVg – allen voran Thorsten Renk, der viermal vor dem gegnerischen Torwart vergab – aber zu viele Chancen liegen. Das darf der Mannschaft von Trainer Hendrik Dördelmann am kommenden Sonntag gegen den VfL Mark nicht passieren. Die Bönener haben aber aus der Vorsaison noch eine Rechnung offen, als sie 1:4 und 0:9 gegen den amtierenden Meister untergingen. Und die Marker, die im Juni unglücklich den Aufstieg in der Relegation verpassten, erhielten am ersten Spieltag bereits einen Dämpfer. Gegen Werne brachten sie eine 3:0-Führung nach 14 Minuten nicht ins Ziel. Obwohl sie sogar fast die komplette zweite Hälfte in Überzahl agierten, kam die Eintracht noch zum 4:4-Ausgleich in der Nachspielzeit.

Dass sich zudem die SpVg-Reserve mit einem 8:0-Kantersieg über den im Vorjahr noch mit Flierich punktgleichen Vize-Meister SSV Hamm an die Tabellenspitze der Kreisliga B1 setzte, und auch die IG-Reserve sowie Absteiger Nordbögge – erstmals seit September 2015 – ihre Auftaktspiele gewannen, rundete das Erfolgswochenende der Gemeindeteams ab. - bob

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.
Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare