Bambach: Happy End einer abwechslungsreichen Woche

+
Johanna Bambach will auch beim Top-12-Turnier für Überraschungen sorgen.

Bönen - Johanna Bambach kann auf eine wechselhafte Woche zurückblicken. Am vergangenen Sonntag spielte das Talent der TTF Bönen einen herausragenden Wettkampf beim Top-24-Turnier des Westdeutschen Tischtennis-Verbands (WTTV), den sie mehr als überraschend als Achte abschloss.

Aus der erhofften Nominierung für das WTTV-Ranglistenfinale, das „Top 12“, wurde zunächst dennoch nichts: Schon am Montag bekam Bönens Trainer Walter Darenberg mitgeteilt, dass sein Schützling nicht ins Starterfeld rutschen werde und nur erste Ersatzfrau sei. „Das hat uns schon enttäuscht, weil Johanna sich das eigentlich verdient hatte“, sagt Darenberg.

Die nächste Kehrtwende folgte aber prompt: Am Mittwoch rückte Bambach offiziell ins Starterfeld nach, da Schüler-Nationalspielerin Leonie Berger (Borussia Düsseldorf), die Konkurrenz absagen musste. „Das ist doch ein schönes Happy End“, so Darenberg. Dementsprechend geht es für Bambach und ihn am Sonntag abermals ins münsterländische Wadersloh, wo bereits in der Vorwoche das „Top 24“ stattgefunden hatte.

„Das wir bei den Mädchen in einer Endrangliste vertreten sind, ist ein Novum für den Verein“, blickt Darenberg gleich auf die Vereinshistorie. In der stehen beim männlichen Nachwuchs zwar einige Teilnahmen von Bönener beim Ranglistenfinale der besten Nachwuchsspieler Nordrhein-Westfalens zu Buche, beim weiblichen aber bisher nur zwei: Bambach selbst und ihre damalige Vereinskameradin Emma Blümel hatten sich im Jahr 2010 bei den Jüngsten, den C-Schülerinnen, unter die Besten des Landes gemischt. „In den älteren Jahrgängen ist das aber noch höher zu bewerten“, sagt Darenberg.

Bei der Teilnahme allein möchte es Bambach nun aber wohl kaum belassen. „Das ist jetzt natürlich ein toller Wettkampf für Johanna, in dem sie nicht viel zu verlieren hat. Eigentlich überhaupt nichts“, sagt Darenberg. „Außerdem hat sie ja gerade erst bewiesen, dass sie richtig gut in Form ist.“ In der Tat ärgerte oder besiegte Bambach sogar einige ihrer Gegnerinnen am Sonntag bereits am vergangenen Wochenende „Die Favoritinnen sind sicherlich andere, aber Johanna braucht sich da nicht zu verstecken“, sagt Darenberg. Warum auch? Die Woche hat für sie ja schon einige Überraschungen gebracht. - jan

Teilnehmerinnen: Johanna Bambach (TTF Bönen), Zeynep Hermi (DJK BW Annen), Finja Kaubisch (SV Westfalia Rhynern), Kristin König (TTSV Schloß Holte-Sende), Sophie Krenzek (SV Bergheim), Mara Lamhardt (TuS Hiltrup), Sarah Löher (TTV Hövelhof), Ireen Onken (TuS Hiltrup), Hannah Schönau (TTC Mariaweiler), Lisa Straube (DJK BW Annen), Lara Usbeck (Borussia Düsseldorf), Anni Zhan (Anrather TK)

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.
Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare