TuS-Sportfest knackt fast den Rekord

+
Beim Hochsprung am Bönener Schulzentrum machten viele eine gute Figur.

Bönen - Es war eine entspannte Atmosphäre auf dem Sportplatz des Schulzentrum. Trotz der rekordverdächtigen Zahl von 373 Teilnehmern sorgte die Leichtathletik-Abteilung der TuS Bönen für einen reibungslosen Ablauf des Fronleichnamssportfestes am Donnerstag. „Das ist echt gut gelaufen“, freute sich Arndt Möller, der erstmals als Abteilungsleiter bei der Veranstaltung im Einsatz war.

Für Möller war es selbstverständlich, dass der Erfolg des Sportfestes ganz eng an die vielen helfenden Hände geknüpft ist, die am Feiertag überall mitanpackten. Die Eltern und Vereinsmitglieder verkauften Kuchen, grillten Würstchen, harkten in der Sandgrube, trugen Ergebnisse im Wettkampfbüro ein oder verteilten Urkunden an die Sportler.

Fronleichnamssportfest der TuS Bönen

30 Vereine waren bei der TuS zu Gast und sorgten für einen regen Betrieb an den Wettkampfstätten. „Das ist der zweithöchste Wert, den wir bisher hatten“, meinte Möller zu den 373 Athleten. Die fanden beste Bedingungen vor, mit der Ausnahme, dass es am Nachmittag bei den 800-m-Läufen vielleicht etwas zu warm war. Die Organisatoren kamen trotz einiger Nachmeldungen nur geringfügig – genau gesagt eine knappe Stunde – in Verzug. „Das ist noch sehr im Rahmen im Vergleich zu anderen Veranstaltungen“, meinte Möller zufrieden.

Das konnte er auch mit dem Abschneiden der Bönener sein, die zahlreiche vordere Platzierungen in ihren Altersklassen einfuhren. So ging der Sieg bei den Frauen über 200 m zum Beispiel an Annika Beckmann, die zum ersten Mal diese Distanz lief und 31,99 Sekunden benötigte. Ebenfalls ganz oben auf dem Treppchen stand Mia Lebrecht (WU18) beim Speerwurf mit 28,88 Metern. Mit dem Speer wurde auch Philipp Thormann bei den Männern mit der guten Weite von 34,80 m Erster. Merle Richter (W15) über 800 m und Twan Richter (M14) über 200 Meter sorgten für weitere Goldmedaillen für den Gastgeber. Dreimal vorne landete Jonas Weitz (U20). 2:10,75 Minuten bedeuteten in einem schnellen 800-m-Rennen Rang zwei ebenso wie 34,10 m mit dem Speer. Den Weitsprung gewann er mit 5,53 m.

Sophie Meiritz (W13) gelang mit der Kugel eine neue Bestmarke von 6,16 m, Merle Richter schaffte dies mit 6,36 m. Nico Schlüter (M11) unterbot seine vor einer Woche in Werl aufgestellte Bestzeit über 800 m sofort um weitere neun Sekunden auf 3:48,64. Einzige Hochspringerin der TuS war Anouk Richter, die für 1,25 m mit Rang zwei belohnt wurde.

Ihren ersten Wettkampf überhaupt bestritten Mona Haverkamp (W8) und Alicia Peters (W9) am Schulzentrum. Beide bestritten einen tollen Dreikampf und wagten sich auch an die 800-m-Strecke.

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.
Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare