Flierich entführt glücklichen Punkt von der IG

+
Staubig ging es zu beim Derby am Schulzentrum – und es waren meist die Gäste aus Flierich (blaue Trikots), die hinterherliefen.

Bönen - Malte Bennemann riss beim Schlusspfiff die Arme hoch. Simon Maletz fasste mit einem „Wir haben viel Glück gehabt“ die Stimmung im Lager des TVG Flierich-Lenningsen nach dem 0:0 im Derby bei der IG Bönen zusammen. Der Aufsteiger in die Fußball-Kreisliga A1 freute sich also über den Punkt am Schulzentrum. Und das zurecht, denn die Gastgeber waren die bessere Mannschaft, obwohl sie zwischen Minute 39 und 82 in Unterzahl agierten.

„Wir haben gar nichts zugelassen und auch mit zehn Mann noch Fußball gespielt“, lobte IG-Spielertrainer Evren Karka seine Teamkollegen. Während sich die Fliericher 90 Minuten lang nicht mit den quirligen Bönener Offensivleuten und der staubigen Asche zurechtfanden, kam der Gastgeber durch einfachen, taktisch disziplinierten Fußball häufig gefährlich vor das Tor. „Das war ein ganz glücklicher Punktgewinn, den wir aber gerne mitnehmen“, wusste auch TVG-Coach Thorsten Müller. „Wir kommen überhaupt nicht in die Zweikämpfe. Das war eine grauenhaft schlechte Leistung“, sagte er nach einem von Fehlern geprägten, aber immerhin unterhaltsamen Lokalduell.

Derby zwischen IG und TVG

Die erste Gelegenheit besaß Fatih Cebar, der nach einer Ecke den Ball ungehindert am langen Pfosten vorbeischob (7.). Direkt im Anschluss parierte Flierichs-Keeper Alexander Schubert einen Schuss von Kwame Opuko glänzend. Auf der anderen Seite klärte Mounir Filali in höchster Not den Ball vor der Linie (17.). Es war die einzige Möglichkeit der Gäste vor der Pause. Für die IG vergaben noch Opuko (21.) und Raphael Thiemann mit einem Freistoß (26.). Kurz vor dem Wechsel schwächte sich die IG – beziehungsweise Fatih Cebar seine Mannschaft –, als er nach einem Zweikampf gegen Tobias Weiß nachtrat (39.) und völlig zurecht die Rote Karte sah.

Dass Flierich, das ohne die angeschlagenen Sebastian Schlieper, Gillian Daude und Florian von Glahn antrat, einen Mann mehr auf dem Platz hatte, war aber nicht zu sehen. „Die können wir nicht ersetzen. Da fehlt uns dann das Tempo“, meinte Müller, dessen Mannen aus der Defensive nicht nachrückten. So war der ballführende Germane meist ziemlich alleingelassen.

Zwar gab Lukas Kurz den ersten Torschuss der zweiten Hälfe ab (52.), gefährlich blieb aber eigentlich nur die IG. Flierichs Dennis Unterkötter rettete in höchster Not gegen Opuko, nachdem er selbst das Abseits aufgehoben hatte (57.). Bönens zweiter Trainer Tayfun Basyigit traf nach einer Ecke nur Holger Westergerling (63.).

Als Weiß wegen seines zweiten gelbwürdigen Foulspiels mit der Ampelkarte vom Platz ging (82.), herrschte wieder Gleichzahl auf dem Feld. In der Schlussphase verpasste es die IG dann, sich für ihren Einsatzwillen zu belohnen. Opuko schob nach schöner Vorarbeit von Tato Tsekvashvili den Ball aus zehn Metern am fast leeren Tor vorbei (84.). Dann rettete Schubert aufmerksam außerhalb des Strafraums gegen Opuko. Sein Abwehrversuch landete bei Layé Toure, doch dessen Schuss aus 30 Meter lenkte Malte Bennemann per Kopf zur Ecke (87.). Zu guter Letzt fand Raphael Thiemann frei vor Schubert seinen Meister (89.). J bob IG: Tuczuoglu – Adams, Evr. Karka, Filali, Basyigit – Thiemann, Basyigit – Toure, Tsekvashvili (87. Erd. Karka), Dincer (32. Dikenli) – Opuko TVG: Schubert – M. Bennemann, Westergerling – Stappert, Maletz, Kurz – B. Müller, Lux – T. Bennemann (68. Konrad), Weiß Gelb-Rote Karte: Weiß wegen wiederholten Foulspiel (82.) Rote-Karten: Cebar wegen Nachtretens (39.)

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.
Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare