TVG übernimmt die Tabellenführung

+
Die Germanen feiern nach dem Sieg über Lohauserholz III den Sprung an die Tabellenspitze.

Bönen - „Spitzenreiter, Spitzenreiter...“, stimmten die Fliericher Spieler nach einem erzitterten 4:2 (3:1)-Sieg über den TuS Germania Lohauserholz III an. Einen herzlichen Glückwunsch gab es auch vom Gegner: „Die Fliericher stehen zu Recht da oben“, erklärte TuS-Trainer Tan Akduman nach der Niederlage.

Den Sprung von zwei auf eins in der Tabelle in der Fußball-Kreisliga B1 machte der TuS Uentrop II möglich, der den vormaligen Spitzenreiter Wiescherhöfen II zuvor mit 2:0 bezwungen hatte. Und auch Flierich hatte es schwer. Die Gäste gingen in der 37. Minute mit 1:0 in Führung, als Mehmet Bozer am zweiten Pfosten völlig frei stand und unbedrängt einköpfte.

Direkt nach Wiederanstoß korrigierte Florian von Glahn das Ergebnis. Schön angespielt von Simon Maletz, setzte sich der Fliericher Dauerläufer gegen zwei Hölzkener durch und traf halbhoch zum 1:1 ins rechte Toreck (38.). Davor hatten die Germanen die Hammer zwar im Griff, echte Torchancen aber nur eine: Lukas Kurz zielte auf Pass von Tobias Weiß genau auf Torwart Ibrahim Sariman (34.).

Nach dem Treffer spielte der Gastgeber aber richtig guten Fußball. In der 39. Minute scheiterte Weiß an den Platzverhältnissen des knochentrockenen Geläufs am Butterwinkel – alleine aufs Tor zulaufend, versprang ihm der Ball. In der 42. Minute nutzte Joshua Biermann eine Flanke von Sebastian Schlieper per Flugkopfball zum 2:1, mit dem Pausenpfiff erzielte Björn Müller per Foulelfmeter das 3:1: Erst scheiterte Schlieper nach Solo an Sariman, dann räumte der TuS-Keeper Weiß beim Nachschussversuch ab.

In der zweiten Hälfte lief auf Fliericher Seite nicht mehr viel zusammen. „Vielleicht war da der Kopf im Weg, ein 3:1 ist ja deutlich“, suchte TVG-Coach Thorsten Müller nach einer Erklärung. Der Gastgeber gab das Spiel fast komplett an den Tabellensechsten, der es aber versäumte, sich echte Chancen herauszuspielen. Der zweite Treffer des TuS fiel nach einem Freistoß von Aydin Korkmaz. Und wie beim 0:1 stand ein Gast – diesmal Aycut Atmaca – frei. Das erlösende 4:2 durch Schlieper bereitete Sebastian Lüblinghoff in der Schlussminute vor, der den Ball auf den Torschützen uneigennützig querlegte.

Die Tabellenführung bedeutet aber noch nichts. Der SSV Hamm ist punktgleich, die Wiescherhöfener liegen nur zwei Zähler zurück. Flierich hat das letzte Spiel gegen den Hammer SC II. „Die sind sowas wie unser Angstgegner“, warnt Müller. - ml

TVG: Schubert – Lux, M. Bennemann, B. Müller, Maletz, Stura, Kurz, J. Biermann, v. Glahn, Schlieper, Weiß; eingewechselt: Eickhoff, S. Lüblinghoff, Westergerling

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.
Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare