TVG mit Notelf / SpVg ganz entspannt / IG will nachlegen

+
Marvin Stappert (link) hat einen dicken Knöchel, weswegen sich die Fliericher seinen Einsatz genau überlegen. Sebastian Schlieper fällt sicher aus.

Bönen - Nach dem 5:3-Erfolg im Spitzenspiel der Fußball-Kreisliga A1 bei Eintracht Werne bekommt es die SpVg Bönen gegen Heringen mit dem nächsten starken Gegner zu tun. Die IG will am Sonntag mit einem Sieg beim Schlusslicht Lohauserholz II ihre gute Tabellenposition ausbauen, während dem TVG Flierich-Lenningsen mit einem Dreier gegen den Hammer SC ein einstelliger Tabellenplatz winkt.

SpVg Bönen – SVF Herringen (Sonntag 15 Uhr/Rehbusch). „Das ist das nächste Spiel, auf das wir uns freuen“, sagt SpVg-Trainer Hendrik Dördelmann. Seine Mannschaft liegt auf dem zweiten Tabellenplatz und misst sich derzeit mit den anderen Topteams im Kreisoberhaus. Herringen scheint in diese Reihe als Achter auf den ersten Blick nicht hineinzugehören, doch Dördelmann stellt klar: „Für mich ist das nach wie vor eine der stärksten Mannschaft der Liga.“

Warum der SVF sein Potenzial nicht ausspielt, liegt nicht nur für Bönens Trainer an den Nachwirkungen des Umbruchs, der an der Schachtstraße im Sommer vollzogen wurde. Der Kader ist mit vielen Akteuren, die schon höher gespielt haben, gespickt. Unter anderem kicken mit Miguel Dotor Ledo (Rhynern) und Nico Schiller (Hammer SpVg) zwei ehemalige Oberliga-Spieler in den Reihen der Herringer. Letzterer fehlt allerdings wegen einer Roten Karte für vier Wochen.

Die SpVg wird die Partie mit dem Selbstvertrauen eines Tabellenzweiten angehen. „Wir spielen offensiv wie defensiv gut zusammen“, lobt Dördelmann. Die Trainingsbeteiligung sei gut, das sei auch sonntags zu bemerken, freut sich der Coach. Ihm fehlt lediglich Stürmer Thorsten Renk, der am Knie verletzt ist, aber ohnehin im Urlaub gewesen wäre. Jörn Holtmann ist angeschlagen. Dafür ist Yusuf Güney nach den ersten Trainingseinheiten nach seinem Urlaub wieder eine Alternative. „Wir können ganz entspannt ins Spiel gehen. Wir haben vor der Saison gesagt, dass wir oben mitspielen wollen, und das tun wir auch“, sagt Dördelmann. Beim 5:3-Erfolg in Werne tat die Lockerheit seiner Mannschaft jedenfalls ziemlich gut.

TVG Flierich-Lenningsen – Hammer SC  (Sonntag 15 Uhr/Butterwinkel). Die Hoffnung der Fliericher auf eine Verbesserung der personellen Lage hat sich nicht erfüllt. Nachdem der TVG mit einer Notelf einen Punkt in Stockum ergatterte, sieht es auch für Sonntag nicht gut aus. „Wir sind wieder absolut auf Kante genäht“, sagt der selbst verletzte Sebastian Schlieper in Vertretung seines urlaubenden Trainers Thorsten Müller. Zwar kehrt der zuletzt lange abwesende Lukas Kurz in den Kader zurück, dafür fallen Sebastian Lüblinghoff, Bastian Eickhoff und Schlieper weiter aus. Die Einsätze von Florian von Glahn und Marvin Stappert, die in Stockum einen Schlag auf den Knöchel erhielten, sind mehr als fraglich.

Nicht nur aufgrund der personellen Situation schiebt Schlieper die Favoritenrolle dem Hammer SC zu. „Wir sind der Underdog“, sagt der Offensivakteur: „Ich schätze den HSC stark ein, der wird am Ende der Hinrunde zu den oberen Teams zählen.“ Doch derzeit zeigt sich das nicht in der Tabelle. Dort stehen die Westtünnener mit nur einem Punkt mehr als Aufsteiger Flierich auf Platz zehn. Allerdings haben die Hammer mit Ausnahme des TuS Uentrop schon gegen die Top sechs der Liga gespielt. Der HSC hielt zwar gut mit, ging aber stets leer aus. Mit Dennis Hohn ist ein früherer TVG-Kicker mit 13 Toren Topstürmer. „Da müssen wir Freistöße am Strafraum vermeiden. Er trifft die in hoher Regelmäßigkeit“, warnt Schlieper.

IG Bönen – TuS Germania Lohauserholz II (Sonntag 15 Uhr/Schulzentrum). Die IG Bönen ist die Mannschaft der Stunde in der Kreisliga A1. Aus den vergangenen fünf Partien sammelten die Bönener stolze 13 Punkte, mit denen sie in der Tabelle bis auf den sechsten Rang vorrückten. „Gerade läuft es rund“, sagt Spielertrainer Evren Karka, der in nahezu allen Bereichen deutliche Fortschritte bei seiner Mannschaft erkannt hat. Die soll das Team auch am Sonntag zeigen, wenn der Tabellenvorletzte ans Bönener Schulzentrum kommt.

„Das ist ein Pflichtsieg“, so Karka, der sich aus den beiden anstehenden Begegnungen gegen Lohauserholz und Wiescherhöfen II vier, lieber gleich sechs Punkte verspricht. Denn im Anschluss daran warten auf die IG die ganz dicken Brocken der Spielklasse: Eintracht Werne, die SpVg Bönen und der BV 09 Hamm. Was Karka allerdings auch weiß: dass sich seine Mannen bisher nicht gerade rühmlich angestellt haben, wenn es gegen Teams aus der zweiten Tabellenhälfte ging. Das 2:5 beim Schlusslicht TSC Hamm II hat die IG in noch schlechterer Erinnerung als das 0:0 gegen Flierich. „Die Einstellung muss stimmen, sonst geht es nicht“, sagt Karka. „Wenn die Jungs glauben, das Spiel schon vorher gewonnen zu haben, dann wird es auch gegen Lohauserholz sehr schwierig.“

Fehlen werden der IG Oguzhan Öztürk, der von der Kreisspruchkammer am Donnerstag für vier Wochen gesperrt wurde, und Tato Tsekvashwili. Layé Toure hat seine Sperre dagegen abgesessen. Und auch Tayfun Basyigit darf mitwirken, Der hatte als Ersatzspieler vor einer Woche rot gesehen, da sich das nur auf den Innenraumverweis als Trainer bezog, steht einem Einsatz gegen Hölzken nichts im Wege.

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.
Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare