TVG in Herringen zu zögerlich

+
Die Herringer stoppten die Angriffe der Fliericher (rechts Sebastian Schlieper) fast immer rechtzeitig.

Hamm - Die erste Ligaspiel-Niederlage seit Ostern kassierte der TVG Flierich-Lenningsen in Herringen. 4:1 (2:0) gewann der SVF an der heimischen Schachtstraße. „Das ist extrem schade, weil Herringen mehr als schlagbar war“, meinte Germanencoach Thorsten Müller. Seine Mannschaft hätte aber keinen guten Fußball gespielt.

Im ersten Durchgang war der SVF, der die ersten beiden Partien verloren hatte, das etwas wachere Team. Ismail Cördük (27.) und Faton Jashari (30.) bescherten den Herringern mit einem Doppelpack die 2:0-Pausenführung. „Wir haben ganz gut hinten rausgespielt. Meiner Mannschaft war die Verunsicherung aber anzumerken“, sagte Ralph Oberdiek. Der Trainer des Gastgebers bezeichnete die gesamte Begegnung als „zäh“. Flierich besaß nur eine gute Möglichkeit. Die war aber hundertprozentig, doch Sebastian Schlieper zielte aus elf Metern knapp vorbei. Ansonsten liefen einige Gästespieler ihrer Normalform hinterher.

Im zweiten Durchgang hatte der TVG mehr Spielanteile. Müller fehlte allerdings der von ihm geforderte Druck auf die gegnerischen Akteure. „Da waren wir zu zögerlich“, so der Trainer. Chancen spielte sich Flierich kaum heraus, der häufig eingesetzte Pass durch die Gasse geriet meist zu lang und war Beute des aufmerksamen Herringer Schlussmanns Nikita Karrasik. Auf der anderen Seite war es Schlussmann Alexander Schubert, der bei den ersten Gegentreffer keine gute Figur gemacht hatte, nun aber seine Mannschaft mit eine starken Parade gegen den enteilten Fidon Jashari im Spiel hielt (70.).

Dem TVG gelang der Anschlusstreffer, weil Simon Maletz einen Freistoß aus 20 Metern in den Winkel zimmerte (72.). Direkt im Anschluss passten die Germanen jedoch nicht auf. Faton Jashari hatte Zeit Ömer Yerli auf der von den Flierichern verwaisten rechten Abwehrseite in den Lauf zu spielen. Yerli verwandelte eiskalt vor Schubert (76.). Nur wenig später fand Schlieper bei seiner scharfen Hereingabe keinen Abnehmer (79.). Schubert wiederum lenkte den Schuss aus 16 Metern von Yerli über die Latte (86.). Die größte Möglichkeit zum Anschlusstreffer besaß Sebastian Lüblinghoff, der auf Kopfballvorlage von Gillian Daude im Fünfmeterraum den Ball verstolperte (88.). Im Gegenzug führte ein Fehler von Florian von Glahn zum 4:1-Endstand durch Fidon Jashari. - bob

SVF: Karrasik – Krause, Braun, Büscher, Karzmarik (67. Alpaslan) – Bockelbrink, Hesse – Hakopian (85. Klink), Cördük (61. Fi. Jashari), Yerli – Fa. Jashari

TVG: Schubert – Unterkötter, M. Bennemann, Westergerling (61. Konrad), Lux – Maletz, Stappert – von Glahn, T. Bennemann (46. S. Lüblinghoff), Daude

Tore: 1:0 Cördük (22.), 2:0 Fa. Jashari (30.), 2:1 Maletz (72.), 3:1 Yerli (76.), 4:1 Fi. Jashari (89.)

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.
Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare