TVG gelingt Befreiungsschlag im Kellerduell

+
Die Verletzungen von Sebastian Lüblinghoff (links), Sven Konrad und Sebastian Schlieper trübten die Fliericher Freude.

Bönen - Die Leidenszeit des TVG Flierich-Lenningsen hat am Sonntag ein Ende gefunden. Nach fünf Niederlagen am Stück glückte dem Aufsteiger in die Fußball-Kreisliga A1 ein 3:2-Sieg gegen die Drittvertretung der Hammer SpVg. Nach 90 Minuten schwerer Arbeit und einer Portion Glück war Trainer Thorsten Müller erleichtert, dass die Zähler am Butterwinkel blieben.

„Die drei Punkte nimmt uns jetzt keiner mehr, ganz egal, wie sie zustande gekommen sind.“ Denn souverän war der Erfolg keineswegs, wie Müller auch zugab: „Es war eher ein unverdienter Sieg, Hamm hatte einige gute Chancen in der zweiten Halbzeit.“ Die Germania wurde bis auf die Tore dagegen zu selten gefährlich. Doch die Effizienz stimmte, ebenso wie die Einstellung. „Die Jungs haben eine tolle Moral gezeigt“, lobte Müller seine Schützlinge, die einen 1:2-Rückstand drehten.

Im ersten Durchgang bekleckerten sich beide Teams nicht gerade mit Ruhm, ein ansehnlicher Spielfluss war selten zu sehen. Zur Pause hätte aber Flierich vorne liegen können. In der zehnten Minute wurde ein Schuss von Sebastian Lüblinghoff aus kurzer Distanz geblockt und in der 31. Minute schoss Björn Müller sogar einen Foulelfmeter nach einem überflüssigen Foul von Ahmed Lamaakez an Tobias Weiß vorbei. Insgesamt machte der Gast den etwas besseren Eindruck, verfehlte aus aussichtsreichen Schusspositionen allerdings das Ziel.

Kurz nach Wiederanpfiff bewies Müller ein glückliches Händchen, als er Sebastian Schlieper einwechselte, der eine Minute später die Führung markierte (55.). Doch in der Folge ließ der TVG nach. Nachdem Keeper Alexander Schubert zwei Chancen noch stark entschärfte, drehten die Gäste das Spiel binnen zwei Minuten. Beim Ausgleich durch Mustaq Al Berdan kam Schubert zu zögerlich aus dem Tor, beim Zurücklaufen schlenzte der Hammer den Ball über ihn drüber ins Netz (70.). Kurz darauf traf Kai Eckert per Volleyschuss zum 1:2 (72.). „Das war natürlich ein Riesenschock für uns“, meinte Müller.

Doch die Fliericher schlugen zurück. Der ebenfalls eingewechselte Bastian Eickhoff glich aus (80.). Und zum Siegtreffer für die Bönener traf mit Sebastian Talacha ein HSV-Akteur. Der Hammer lenkte eine Flanke von Thorsten Lux ins eigene Tor (83.).

Ein wenig getrübt wurde die Freude über den Sieg durch die verletzungsbedingten Auswechslungen von Sebastian Lüblinghoff sowie den erst eingewechselten Sebastian Schlieper und Sven Konrad, die die angespannte Personalsituation beim TVG nicht eben erleichtern. - krz

TVG: Schubert – Lux, M. Bennemann, Westergerling, von Glahn, Müller, Maletz – Stappert, Daude, Weiß, Lüblinghoff (54. Schlieper/71. Konrad/76. Eickhoff)

HSV III: Hoppe – Lamaakez (56. Lehmkemper), Tenji, Brzezon (62. Koglin), Talacha, Geidis, Livaja, Eckert, Al Berdan, Al Jebouri, Keita (67. Capci)

Tore: 1:0 Schlieper (55.), 1:1 Al Berdan (70.), 1:2 Eckert (72.), 2:2 Eickhoff (80.), 3:2 Talacha (83., Eigentor)

Bes. Vorkommnis: B. Müller schießt Foulelfmeter neben das Tor (31.)

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.
Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare