Dramatische Schlussphase: RSV spielt remis

+
Altenbögges Florian Warias war in der zweiten Hälfte lange treffsicher, vergab eine halbe Minute vor Schluss aber den Siegtreffer gegen den TV Brechten.

Bönen - Es war ein Wechselbad der Gefühle, dass die 187 Zuschauer in der MCG-Halle in der Schlussphase erlebten. Mal schien für den RSV Altenbögge der Sieg im Nachholspiel der Handball-Landesliga verspielt, mal schien er zum Greifen nah. Am Ende trennten sich die Bönener 22:22 (13:8) vom TV Brechten. Ein Ergebnis mit irgendwie keiner zufrieden war, es aber letztlich als gerecht empfand.

Nach einem mauen Auftakt, in dem Florian Warias erst nach 4:51 das 1:0 warf, setzte sich der RSV ab dem 3:3 – nach einer Viertelstunde – ab. Über 6:3 (17.) stand es bald 9:6 (24.) und zur Pause sogar komfortabel 13:8 für den Gastgeber. „Das haben wir gut gemacht, haben aber auch noch Hundertprozentige verworfen“, meinte RSV-Coach Mike Rothenpieler.

Schon in der ersten Hälfte zeigten die Brechtener Torhüter, der später verletzt ausgewechselte Sascha Reimann und Daniel Waschescio, starke Leistungen. Übertrumpft wurde sie noch von einem blendend aufgelegten Thomas Wollek, der allein in Durchgang eins neun Paraden feierte. „Wir haben uns im Angriff schwer getan“, sagte TVB-Trainer Jens Körner, der auf den gefürchteten Halblinke Alexander Sinkevitch verzichten musste.

Die Pausenführung der Bönener war dann schnell verspielt. In den ersten 13 Minuten traf nur Florian Warias zweimal, während Brechten Tor um Tor verkürzte. Eine Erklärung, warum der Faden derart gerissen war, lag im Ausfall von Spielmacher Dominik Warias, der in der 36. Minute umknickte. Zudem leisteten sich Dennis Geckert (3) und Andre Brandt zusammen vier Fehlwürfen von außen.

Brechten hatte zunächst zum 14:14 (41.) ausgeglichen, was der RSV mit dem 17:15 (44.) konterte. Dem 18:18 (50.) ließ Altenbögge das 20:18 (53.) folgen, weil Brandt nun seine Treffsicherheit von der rechten Seite wiederfand.

Der RSV stellte noch einmal auf 21:19 (56.) und zweieinhalb Minuten vor dem Ende auch auf 22:20, doch der TVB markierte den Ausgleich. Waschescio fischte dabei unter anderem einen abgefälschten Wurf spektakulär weg. Eine Minute vor dem Ende war der RSV in Ballbesitz, doch Florian Warias, schön am Kreis freigespielt, vergab die große Chance. Auf der anderen Seite parierte Wollek den freien Wurf von Leon Fülber. Der Ball kam noch einmal zu Patrick Breulmann, der aus vollem Lauf allerdings an Waschescio scheiterte.

„Uns hat die Cleverness gefehlt“, konstatierte Körner, während Rothenpieler zugab: „Wir waren auf dem Zahnfleisch.“ deshalb waren mit der Punkteteilung auch alle irgendwie zufrieden. - bob

RSV: Wollek (1.-60.), K. Kleeschulte (zwei Siebenmeter) – Brandt (8/1), T. Weber (2), Kleff, D. Warias (3), C. Kleeschulte (2), Geckert (2), F. Warias (6), Altner, Gerwien, Breulmann

TVB: Reimann (1.-22.), Waschescio (22.-60.) – Herbeck (3/1), Fülber (4), Zimmer (2/2), Dittrich, Strobel (5), Gerlach (1), Engel, Weber, Schulenburg, Hoffmann (3), Dreyer, Kurdow (4)

Zeitstrafen: 6:3 (T. Weber 3, D. Warias, Breulmann – Herbeck, Fülber, Kurdow)

Spielverlauf: 3:3 (15.), 6:3 (17.), 9:6 (24.), 13:8 (30.) – 14:14 (41.), 17:15 (44.), 18:18 50.), 21:19 (56.), 22:22 (58.)

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.
Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare