IG-Reserve schließt mit Derbysieg zum VfK II auf

+
Trotz der Derby-Niederlage haben die Nordbögger um Tobias Poschmann noch einen Punkt Vorsprung vor der IG.

Bönen - Durch den 3:2 (2:0)-Sieg im Derby der Reserveteams hat die IG Bönen neue Hoffnung auf den Klassenerhalt in der Fußball-Kreisliga B1 geschöpft. Beim VfK Nordbögge geht dagegen weiter die Abstiegsangst um. „Jetzt wird es verdammt eng“, sagte Trainer Dennis Gehrke-Müller nach dem neuerlichen Tiefschlag. Zwar hat Nordbögge als Drittletzter immer noch einen Zähler mehr als die IG, doch das Restprogramm hat es in sich. „Die drei Punkte sind da. Da bin ich hochzufrieden“, strahlte Bönens Coach Ali Colakbas.

Der hatte im Vorfeld an einigen kurzfristigen Absagen zu knabbern. Nur weil er Mertlan Akkaya und Fatih Cebar überredete sowie spontan Raphael Thiemann, Furkan Aydeniz, Coskun Yilmaz und Emre Tuczuoglu aus der ersten Mannschaft erhielt, bekam er eine Mannschaft zusammen. „Ich muss mich bei allen bedanken, sonst hätten wir nicht auflaufen können“, meinte Colakbas. Die Nordbögger Reserve unterstützten nur Justin Seepe und Robin Wittenborn aus dem A-Liga-Team. Da bis auf Yilmaz nachher aber alle genannten Akteure anschließend für ihre normalen Mannschaften aufliefen, sind sie nun für die B-Ligisten gesperrt.

Die Gäste übernahmen sofort die Kontrolle über die Partie. „In der ersten Halbzeit hat bei uns die Laufbereitschaft gefehlt. Wir haben der IG zu viel Raum gelassen“, sagte Gehrke-Müller. Allerdings brachte erst ein Freistoß aus 20 Metern von Raphael Thiemann den Bönenern nach einer halben Stunde die Führung. Fatih Cebar legte in der 41. Minute zur verdienten Pausenführung nach. „Ganz klar abseits“, meinte Gehrke-Müller.

Eine unglückliche Aktion von Keeper Tuczuoglu machte dem VfK wieder Hoffnung, der Torwart faustete eine Ecke von Dennis Hallscheidt an den Rücken von Yilmaz und so ins Netz (60.). Das Spiel hätte kippen können, doch die Nordbögger wirkten danach irgendwie lethargisch. So bekam die IG wieder Sicherheit, und Yilmaz markierte mit einem Solo aus der eigenen Hälfte das 1:3 (71.). Erst jetzt machte der Gastgeber wieder Druck. Während die Bönener ihre Konter schlecht spielten, kam der VfK zu Abschlüssen. Doch als Lukas Hermyt in der 88. Minute auf 2:3 verkürzt hatte, war es zu spät.

„Wir hätten höher gewinnen können, aber für mich zählen nur die drei Punkte“, sagte Colakbas. „Wir haben es nicht ausgenutzt, dass die IG am Ende mit vier, fünf Stürmern gespielt“, war Gehrke-Müller komplett enttäuscht. - bob

VfK II: R. Wittenborn – Gehrke-Müller – Koska, Büscher – Hallscheidt, Rodriguez – Celik, Kuipers, Seepe – Hermyt; Beckert, Wache, Korth

IG II: Tuczuoglu – Erk. Karka – Kocaman, A. Gökce, Ah. Saritelli – Ab. Saritelli, Erd. Karka, Thiemann, Cakar – Cebar, M. Akkaya; I. Gökce, Yilmaz, Aydeniz

Tore: 0:1 Thiemann (30.), Cebar (41.), 1:2 Hallscheidt (60.), 1:3 Yilmaz (71.), 2:3 Hermyt (88.)

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.
Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare