Bönens Landesliga-Volleyballerinen sind fast durch

+
Sabrina Keil (grünes Trikot) auf dem Bild mit Katharina Buhl ist nach fünf Monaten Verletzungspause zurück.

Bönen -  Landesliga: Jahn Dortmund – TuS Bönen 1:3 (17:25, 25:22, 13:25, 21:25). „Wir sind mehr als Happy“, freute sich Sabrina Schlensog nach dem souveränen 3:1 über Verfolger Dortmund. Es sei kein einfaches Spiel gewesen, betonte die Mannschaftssprecherin. Dem widersprach Trainer Jochen Schönsee nicht unbedingt. „Es war ein sehr intensives Spiel“, meinte er. Der erste Satz ging zu 17 klar an Bönen. Ausschlaggebend war eine Angabenserie, die Außenangreiferin Katharina Buhl von 8:7 auf 16:7 schlug. Aus dem gleichen Grund verloren die Bönener den nächsten Satz. Anfangs ausgeglichen, setzte sich der Tabellenzweite aus Dortmund dann von 6:5 auf 13:8 ab. Die Gäste schafften es nicht, den Vorsprung Jahn wieder aufzuholen. Nach dem erneuten Seitenwechsel sah es zunächst aus, als wäre der Sieg reine Formsache. Die TuS-Auswahl führte deutlich 6:1 und schraubte das Ergebnis weiter hoch. Beim 13:8 musste Schönsee dann aber eingreifen, da „wieder der Schlendrian einkehrte.“ Die Auszeit half. Bönen beendete den Durchgang „super konzentriert“ mit 25:13.

Der vierte und letzte Satz begann wie der zuvor – mit einer hohen 6:0-Führung des Tabellenführers. Nach einem 7:1-Rückstand schlugen sich die Dortmunderinnen auf 10:10 zurück ins Spiel. „Entscheidend waren für uns drei Aufgabenserien mit je vier Punkten“, sagte Schönsee. Nur der Satzausklang geriet zur Zitterpartie auf 25:21.

Auf dem Feld stand erstmals nach fünf Monaten wieder Sabrina Keil. !Und sie machte ihre Sache gut“, erklärte Schönsee. Es herrscht ab jetzt wieder Aufgabenteilung auf der Position der Libera: Keil nimmt an, Schlensog konzentriert sich auf die Feldabwehr – das dürfte die TuS wohl noch stärker machen.

Ein Sieg und „einige Sätze“, so Schönsee fehlen den Bönenerinnen noch zur Rückkehr in die Verbandsliga. Den nächsten Dreier gilt es am Samstag in eigener Halle gegen den Dritten Brechten einzusammeln.

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.
Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare