Den Bönener Tischtennismädchen bleibt nur die Goldene Ananas

+
Johanna Bambach überzeugte in der NRW-Liga mit einer überragenden 13:3-Bilanz. In der nächsten Saison konzentriert sie sich auf die Damen-Verbandsliga.

Bönen - Die Mädchen-Mannschaft der TTF hat in ihrer vierten Spielzeit in der höchsten Nachwuchsklasse das Bestmögliche herausgeholt und den dritten Tabellenplatz belegt. „In der anderen Staffel der NRW-Liga wären wir sicherlich Meister geworden und hätten erneut an der Westdeutschen Meisterschaft teilnehmen können“, sagt Trainer Walter Darenberg. „Aber in dieser Staffel waren Annen und Kleve zu stark besetzt.“ Und so blieb als Ziel nur Bronze.

Der dritte Platz war nach der Hinrunde nicht absehbar. Gegen die beiden Top-Teams aus Annen und Kleve setzte es erwartungsgemäß deutliche Niederlagen, gegen die Mannschaften aus der unteren Tabellenhälfte holten die Tischtennisfreundinnen ebenso deutliche Siege. Und gegen das einzige Team auf Augenhöhe, den DSC Wanne-Eickel, verloren die Bönenerinnen unnötig: Am Ende der Hinrunde standen sie folglich nur auf Platz vier.

In der Rückrunde profitierten die Mädchen davon, dass die Top-Mannschaften nicht in Top-Besetzung antraten. Gegen Annen unterlagen die Tischtennisfreundinnen beim zweiten Aufeinandertreffen noch knapp. Gegen,Klev, das nur mit drei Spielerinnen antrat, nutzten die Bönenerinnen ihre Chance, siegten 8:5 und holten somit zwei nicht geplante Punkte. Alsdann auch noch Wanne-Eickel im letzten Saisonspiel lediglich zu dritt an die Platten ging, hatten die Tischtennisfreundinnen ihr Ziel erreicht.

Das gute Abschneiden verdankten die Bönenerinnen vor allem zwei Spielerinnen und ihrer Konstanz: Spitzenspielerin Johanna Bambach wiederholte in der Rückrunde ihre 13:3 Bilanz und gehört so erneut zu den Besten der Liga. Malina Elfert zeigte sich in der zweiten Serie im Vergleich zum 8:6 der Hinrunde noch einmal verbessert und erspielte sich in der Rückrunde eine 9:3-Bilanz, rutschte im neuenJahr somit in die Top fünf der Liga. Gemeinsam bildeten die beiden ein in zwölf Spielen ungeschlagenes Spitzendoppel.

Das untere Paarkreuz fällt hinter diesem Niveau etwas ab. Selina Buder kam nur noch zweimal zum Einsatz, erspielte sich da allerdings eine gute 4:1 Bilanz. Emma Blümel konnte in ihrer letzten Serie als Tischtennisspielerin die negative Bilanz der Hinrunde (3:7) nicht mehr aufbessern (4:9). Jelena Vuckovic sammelte in zwei Spielen erste Wettkampfpraxis und verbuchte erste Erfolge ohne allerdingsein Spiel zu gewinnen. Karina Koerdt zeigte sich in der Rückrunde verbessert und wies am Ende der Spielzeit mit 5:5 eine ausgeglichene Bilanz auf. Neben dem Top-Duo Bambach/Elfert gab es in der Rückrunde keine zweite Paarung, die regelmäßig als Doppel an die Tische trat.

Dies liegt vor allem an der variablen Besetzung der vierten Position. Doch auch die wechselnden Paarungen waren meist erfolgreich, so dass am Ende eine deutliche 11:3-Bilanz der Doppel zu Buche steht.

In der nächsten Saison wird es voraussichtlich keine Mädchenmannschaft mehr bei den TTF Bönen geben. Johanna Bambach und Malina Elfert waren bereits in dieser Saison Stammspielerinnen der ersten Damenmannschaft und werden nach deren Aufstieg in der Verbandsliga gefordert. Selina Buder kam in der Rückrunde bereits nur noch zweimal zum Einsatz und für Jelena Vuckowic und Karina Koerdt könnte es eventuell die Möglichkeit einer zweiten Damenmannschaft geben. Emma Blümel hängt nach acht Jahren den Schläger an den Nagel.

Mit dem Ergebnis der letzten Saison in der NRW-Liga zeigte sich Walter Darenberg zufrieden. „Die Mädels haben das Maximum herausgeholt. Einziger Makel, den man ankreiden könnte, ist die Niederlage gegen den DSC Wanne-Eickel in der Hinrunde.“ Letztlich war es egal – am Saisonende blieb den Bönenerinnen nur die sprichwörtliche Goldene Ananas.

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.
Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare