IG zittert sich zum 3:2-Sieg gegen Stockum

+
Tayfun Basyigit sorgte mit seinem drei Toren gegen Stockum fast im Alleingang für den Sieg der IG.

Bönen - Das Spiel hätte nicht viel länger dauern dürfen, dann hätte die IG Bönen eine 3:0-Führung gegen den SV Stockum noch verspielt. Als der Schiedsrichter nach fünfminütiger Nachspielzeit die Fußball-Kreisliga-A1-Partie aber abpfiff, stand ein 3:2-Sieg zu Buche, dank dem die IG auf Rang zwölf klettert.

„Wir haben in der zweiten Halbzeit völlig den Faden verloren“, sagte IG-Trainer Ayhan Sezer: „Wir können froh sein, dass die Stockumer aus ihren ganzen Chancen nur zwei Tore machen.“ In der Tat schwamm die Bönener Hintermannschaft in der letzten halben Stunde gewaltig. „Wir hatten mehr Spielanteile, umso ärgerlicher ist es, dass wir das dritte Tor nicht gemacht haben“, sagte SVS-Coach Ralf Gondolf.

Der erste Durchgang gehörte allerdings dem Gastgeber am Schulzentrum. „Wir haben alles zusammengeholt, was laufen kann“, sagte Gondolf, der sogar Stürmer Nils Bußkamp ins Tor stellen musste und zunächst nur elf Spieler hatte. Die Folge: „Wir sind etwas spät gestartet“, sagte der Stockumer Trainer.

Schon nach neun Minuten traf Tayfun Basyigit zum 1:0. Evren Karka hatte eine Ecke schön abgelegt. Viel passierte sonst nicht in Durchgang eins. Firat Isikli verzog für die Gäste aus elf Metern. Auf der anderen Seite traf Ismail Oturak den Pfosten. Unmittelbar vor der Pause foulte Zakaria Slimani Basyigit im Strafraum, und der Gefoulte verwandelte zum verdienten 2:0.

Nach dem Wechsel übernahm Stockum die Kontrolle über das Geschehen. Allein der später nachgekommene und eingewechselte Tim Köhler hätte die Partie drehen können. Erst scheiterte er aber an IG-Keeper Emre Tuczuoglu (57.), dann schoss er drüber (66.). Bönen antwortete mit dem 3:0 durch Basyigits dritten Treffer (74.), nachdem er, Raphael Thiemann (beide 67.) und Oturak (68.) noch vergeben hatten.

Direkt darauf legte Köhler die Flanke von Isikli zu Candy Opsölder ab, der zum 3:1 einschob (77.). Ali Karaman verkürzte mit einem feinen Heber zum 3:2 (87.).

Davor und danach rückte der Schiedsrichter in den Blickpunkt: Als ein Schuss von Ömer Elayaici Evren Karka im Strafraum an die Hand sprang, entschied Matthias Rennkamp ebensowenig auf Elfmeter wie bei dem Halten von Mücahit Dikenli gegen Candy Opsölder, als auch Tuczuoglu schon in Ballnähe war (90.). Gondolf regte sich über die erste Szene lautstark auf und wurde hinter die Absperrung geschickt, während Sezer froh war, dass die drei Punkte geholt zu haben. - bob

IG: Tuczuoglu – Duman (78. Calikbasi) – Karahan (85. Kaczor), Dikenli – Isik, Aydeniz – Toure (60. Dincer), Evr. Karka, Thiemann – Basyigit

SVS: Bußkamp – Löbbecke, Tayar, Radstaak, Slimani (46. Köhler), Ünal, Karaman, T. Opsölder, Eliyaici, Isikli, C. Opsölder

Tore: 1:0 Basyigit (9.), 2:0 Basyigit (45.+1/Foulelfmeter), 3:0 Basyigit (74.), 3:1 C. Opsölder (77.), 3:2 Karaman (87.)

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.
Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare