TTF wollen für Verbands- und Landesliga melden

+
TTF-Trainer Walter Darenberg (links) will sich weiter der Förderung der Talente widmen. Dazu wären die Verbands- und die Landesliga die richtigen Herausforderungen.

Bönen - Vor nicht einmal zwei Wochen schlossen die TTF Bönen vorerst das Kapitel ‚Regionalliga‘, als der lange angekündigte Rückzug der ersten Mannschaft offiziell wurde. „Bei uns wird es in anderer Form weitergehen – und bei aller Enttäuschung, dass es erst mal kein Regionalliga-Tischtennis hier geben wird, freuen wir uns natürlich trotzdem auf das neue Kapitel in unserer Vereinsgeschichte“, sagt TTF-Trainer Walter Darenberg.

Wie das aussehen wird, entscheidet sich zeitnah: Erst endet am 31. Mai die Wechselfrist, bis zum 5. Juni müssen die Bönener schließlich den Westdeutschen Tischtennis-Verband (WTTV) informieren, in welchen Klassen die beiden verbleibenden Teams an den Start gehen werden.

„Es gibt noch immer verschiedene Möglichkeiten, aber es zeichnet sich ab, dass wir mit der ersten Mannschaft in der Verbandsliga und mit der zweiten in der Landesliga spielen werden“, sagt Darenberg. Dabei können die Bönener aus einem ganzen Strauß an Spielklassen auswählen, in denen sie ihre beiden Mannschaften ins Rennen schicken. So bekamen sie auf Antrag nach dem Regionalliga-Rückzug einen Startplatz für die NRW-Liga zugesprochen. „Das würde allerdings nur Sinn ergeben, wenn wir eine Mannschaft beisammen hätten, die sportlich da auch hingehören würde. Denn die NRW-Liga hat schon ein ziemlich hohes Niveau“, erklärt Darenberg.

Und tatsächlich spricht für einen Start eine Klasse oberhalb der Verbandsliga wenig: Die bisherige erste Mannschaft hat sich größtenteils bereits neue Vereine gesucht (der WA berichtete). Einzig Andreas Rosenhövel wird dem Verein erhalten bleiben, allerdings nicht mehr regelmäßig zur Verfügung stehen. „Dann bräuchten wir neue Spieler, die gerade an den vorderen Positionen in der NRW-Liga gut mithalten können“, so Darenberg. Die aber gibt es derzeit nicht.

„Die sinnvollste Lösung ist deshalb wohl die Verbandsliga“, sagt der Trainer. Also die Liga, in die die zweite Mannschaft ohnehin als Landesliga-Meister aufgestiegen ist. Für die möchte Bönen sich mit Stephan Drepper vom benachbarten TTC Holzwickede verstärken, der gemeinsam mit seinem talentierten Sohn Patrick (Jahrgang 2004) zu den TTF stoßen könnte. „Dann wären wir gut aufgestellt“, sagt Darenberg. Denn der Stamm des bisherigen Teams um Jonas Reich, Kapitän Marco Goecke, Altmeister Franz-Josef Hürmann und dem stark verbesserten Stephan Elsässer wäre zweifelsohne auch in der Verbandsliga konkurrenzfähig. „Das Team ist ja nicht ohne Grund aufgestiegen“, sagt Darenberg. Zwar stehe der Verein auch mit einigen anderen, gerade jungen Spielern in Kontakt, aber konkret zeichneten sich keine weiteren Neuzugänge ab.

Die erste Mannschaft wäre dann so ausreichend und spielstark besetzt, dass es sich lohnen würde, die zweite Mannschaft, als Dritten der Bezirksklasse, nur eine Spielklasse tiefer in der Landesliga zu melden. Gerade für die jungen Talente aus dem eigenen Nachwuchs wie Niklas Brackelmann und Tim Heyer, aber auch den im vergangenen Jahr nach Bönen gewechselten Jonas Mittermüller könnte die Landesliga eine ideale Spielklasse darstellen. „Das Niveau dort ist für die Jungs schon sehr hoch, aber sie sind fleißig und steigern sich derzeit von Monat zu Monat“, sagt Darenberg, der die jungen Talente gemeinsam mit Routiniers wie Thomas Werthmann in einer neuen zweiten Mannschaft aufbieten möchte. „Die Jungs können dann viele Spiele gegen gute Gegner machen. Dadurch können wir sie nochmals richtig fördern“, sagt Darenberg, der auf die Ausbildung neuer Talente nun einen Fokus legen wird. - jan

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.
Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare