IG startet ohne Trainer in die Vorbereitung

+
Die Neuzugänge der IG Bönen (Hintere Reihe von links): Yusuf Zengin, Munir Filali, Hero Babatunde Oshinowo und Eric Osei Ampofo sowie (vordere Reihe von links) Adams Babasaid, Vakhtangi Kukhianidze und Kwame Opuko.

BÖNEN - Die IG Bönen wird international. Als der Sportliche Leiter Ayhan Sezer am Sonntagmorgen zum ersten Training der Vorbereitung bat, musste er immer wieder ins Englische wechseln, damit ihn seine Mannschaft verstand. Neuzugänge, die ihre Wurzeln in Afrika haben, sollen den Fußball-A-Kreisligisten zum Klassenerhalt schießen.

Über Layé Toure und Ali Colakbas kam der Kontakt mit Kwame Opuko, dessen Bruder Eric Osei Ampofo und Adams Babasaid aus Ghana sowie den Nigerianer Hero Babatunde Oshinowo zustande. Letzterer spielte früher in Italien, Opuko war in der vergangenen Saison im Kader des Oberligisten Malchower SV in Mecklenburg-Vorpommern. Dazu kommt der Georgier Vakhtangi Kukhianidze, der im Tor Emre Tucuzuoglu und Manuel Kaczor Konkurrenz machen soll. Eher in die Rubrik klassische Neuzugänge fallen Zafer Gökgöz und Yusuf Zengin, die aus Wiescherhöfen beziehungsweise der Landesliga-A-Jugend von Westfalia Rhynern stammen.

Eine bunte Truppe also, für die Sezer noch einen Trainer sucht, denn nach dem Rücktritt von Sven Kabutke gelang es immer noch nicht, einen neuen Übungsleiter zu finden. „Wir sind auf der Suche. Bis zum ersten Meisterschaftsspiel werden wir einen Trainer haben“, spielt Sezer auf Zeit. Aktuell kümmern sich Evren Karka, Sherif Karahan und Furkan Aydeniz um das Training, wobei auch Sezer Anweisungen gibt.

Viele Abgänge hat die IG nicht, doch zwei davon wiegen schwer. Mit Nihat Isik verabschiedete sich der Kapitän, der mit Freunden beim TSC Kamen II zusammenkicken möchte. Dazu werden die Bönener Tayfun Basyigit vermissen. Der torgefährliche Stürmer, der mit seinen Treffern maßgeblich am Klassenerhalt beteiligt war, schnürt seine Schuhe nun für den TuS Hemmerde. „Wir werden auf jeden Fall um den Klassenerhalt spielen“, rechnet Sezer mit einer schwierigen Saison. Um so glücklicher ist er, dass der zuletzt sehr schmale Kader – Stand jetzt – mit 22 Akteuren gut gefüllt ist. „Es ist die Möglichkeit, dass alle nicht immer mitziehen“, weiß der Sportliche Leiter, das Kontinuität bei der IG nicht die gebräulichste Vokabel in den vergangenen Jahr war.

Die Bönener starten also wieder mit einer schwierigen Vorbereitung mit einigen neuen Spieler, aber ohne Trainer. Schon im Vorjahr brauchte die IG nach eher durchwachsenem Training vor dem Ligastart ein paar Spiele um sich in die Meisterschaft reinzufinden – und kam aus der Abstiegszone erst spät heraus. - bob

Die Testspiele

16. Juli: SpVg Bönen II (A)

23. Juli: TSC Hamm (H)

30. Juli: ASV Ahlen (A)

2. August: Eintracht Werne (A/Pokal)

3. August: Türksport Dortmund (A)

7. August: SSV Mühlhausen (A)

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.
Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare