Tobias Weiß ist Bönens bester Torschütze

+
Flierichs Tobias Weiß war mit 25 Toren der treffsichersten Bönener in der abgelaufenen Saison.

Bönen - Tobias Weiß ist Bönens erfolgreichster Torschütze. 25 Mal netzte der Stürmer in der vergangenen Saison für den B-Liga-Meister TVG Flierich-Lenningsen ein. Die Germanen zeigten sich in dieser Saison überhaupt in Torlaune. Zwölfmal erzielten die Fliericher fünf Treffer oder mehr, kamen so auf ein Torverhältnis von 139:52.

Kein Wunder, dass mit Sebastian Schlieper (21) und Gilian Daude (16) zwei weitere TVG-Akteure in der Gemeindewertung bei den Männer direkt hinter Weiß folgen. Allein Weiß und Schlieper schossen mehr Tore als die erste Mannschaft des VfK Nordbögge zusammen (38) und nur kaum mehr als Nordbögge II (45) und die IG Bönen II (46). Das A-Liga-Schlusslicht aus der Feuerwache hatte immerhin mit Jonas Wiggermann einen Schützen, der zweistellig traf. Bei der SpVg Bönen gelang das niemanden. Kapitän Tobias Wittwer liegt mit neun Toren vorne.

Alle elf Bönener Senioren-Mannschaften in den vier Kreisligen schossen zusammen übrigens 726 Tore. Weil es aber einige Spielwertungen gab, variieren die hier veröffentlichten Zahlen im Vergleich zu denen in den Tabellen allerdings ein wenig.

Gleich für vier Mannschaften in dieser Saison jubelte Raphael Thiemann in dieser Spielzeit. Für beide Teams der SpVg und IG erzielte er zusammen 15 Tore – und ist damit bester Nicht-Fliericher. Bemerkenswert sind auch die 14 Tore von IG-Winter-Neuzugang Tayfun Basyigit. Dessen Anteil am Klassenerhalt daher nicht hoch genug eingeschätzt werden kann.

Bei den Frauen lag Eva Haker mit 24 Treffern ganz vorne. Beim 14:0 der VfK-Frauen gegen Rünthe gelang ihr sogar ein Fünferpack. Da auch ihre Teamkolleginnen fleißig Tore schossen, knackten die Nordböggerinnen die 100er Marke (101). In der Tabelle tauchen aber nur 99 auf, weil Weddinghofen (2:3) in der Rückrunde zurückzog.

Dreistellig traf auch die SpVg II (110), weil sie in der Schlussphase der Saison eher Eishockey- als Fußball-Ergebnisse produzierte. Allein ab April markierten die Bönener knapp 50 Treffer. Dabei tat sich unter anderem Mohamed „Hamude“ Hussein hervor, der nach seinem Comeback beim 4:9 gegen Flierich beinahe in jedem Spiel einnetzte – seine acht Treffer waren dazu auch meist Traumtore in den Winkel. Bönen II zählte insgesamt 22 verschiedene Torschützen, einen mehr als der TVG.

Auf die einfachen Tore setzte wie gewohnt Björn Müller. Siebenmal verwandelte er einen Elfmeter für Fliericher. Im Vorjahr waren es auch schon neun. Dabei unterlief ihm lediglich ein Fehlschuss, der Anfang April gegen Uentrop allerdings prompt zwei Punkte kostete (1:1). Der TVG bekam drei weitere Strafstöße zugesprochen – waren drin. Die SpVg I erhielt neun. Malik Öncül nutzte davon vier und noch einen in der Reserve. Bei Nordbögge II behielt Dennis Schröder ebenfalls bei seinen vier Versuchen die Nerven. Der VfK I und die Frauen wurden im gegnerischen Strafraum gar nicht gefoult. Jeweils lediglich einen Handelfmeter pfiffen die Schiedsrichter. - bob

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.
Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare