Altenbögge richtig aufgestellt zum Auftaktsieg

+
Christian Kleff bot eine starke Leistung in der MCG-Halle.

BÖNEN - Landesliga: RSV Altenbögge – Westfalia Herne 29:27 (12:14). Einen gelungenen, von Spielern und dem Gros der 250 Zuschauer in der Halle des Marie-Curie-Gymnasiums gefeierten Landesligaeinstand feierten die Altenbögger gestern Abend. Trotz zahlreicher Ausfälle, unter anderen Tino Stracke, drehte die Sieben von Mike Rothenpieler Dank einer Energieleistung den Zweitore-Rückstand zur Pause in einen 29:27-Sieg.

„Wir wollen unsere Heimspiele hier gewinnen“, erklärte der Coach, „dass das gegen einen Verbandsligaabsteiger gleich geklappt hat – umso besser.“ Rothenpieler traf aber auch die richtigen Personalentscheidungen. Er stellte Spielmacher Dominik Warias seinen ebenfalls landesligaerfahrenen Co-Trainer Christian Kleff zur Seite. Andre Brandt spielte gestern in der entscheidenden zweiten Hälfte einen extrem treffsicheren Rechtsaußen – er erzielte sieben Feldtore. Auf der anderen Außenposition kam der junge Matthias Athens zum Einsatz. Und für den nach 45 Minuten verletzt vom Feld geführten Timo Weber spielte Rückkehrer Mirsa Bajramovic im Rückraum, am Kreis, aber noch wichtiger: im eigenen Mittelblock.

„Die, die nicht regelmäßig bei uns spielen, haben ihre Sache heute sehr gut gemacht“, lobte Rothenpieler.

Die erste Hälfte kennzeichneten wechselnde Führungen. „Dann haben wir kurz vor der Pause zu einem denkbar schlechten Zeitpunkt, zwei dumme Tore kassiert“, mäkelte Rothenpieler. Zwei Tempogegenstöße nach Ballverlust. Den ersten vereitelte Kai Kleeschulte im Tor zunächst. Doch Hernes Julian Ihnen setzte gedankenschnell nach und traf im zweiten Versuch zum 12:13.

Nach der Pause begann der RSV sehr hektisch. Herne erhöhte auf 13:16, dann auf 17:21. Warias nahm das Heft oder besser: den Ball in die Hand und glich in der 52. Minute aus. Er erzielte insgesamt neun Treffer.

„Und dann hat Thomas Wollek ja auch im richtigen Moment Bälle gehalten“, erklärte Rothenpieler. Bis zum 26:26 hielt der Gast noch mit. Die Stimmung auf der Tribüne und der RSV-Bank kochte hoch. Zwei Minuten vor Schluss setzte sich Warias gegen die offensive Deckung der Gäste durch und warf 28:26, Bajramovic legte das 29:26 nach – das Spiel war zu Gunsten des Liganeulings gelaufen. „Ich hadere mit der Schiedsrichterleistung“, suchte Westfalias Coach Kai Schwitalski nach Gründen der Niederlage. „Aber wir haben auch zuviele freie Bälle verworfen“, gab er zu.

RSV: Wollek (31.-60.), Kleeschulte, Joneleit (n. e.) – J. Weber (2), Athens (2), Florian (2), T. Weber, Warias (9), Brandt (9/2), Bajramovic 1), Kleff (4)

Westf.: Olesch, Greger – Schumann (1), Hettrich (9/1)), Bartel (4), Hodde, Rinsch (2), Ihnen (5), F. Scheunemann (3), M. Scheunemann (3), Sondermann, Holzwarth, Roediger, Bauer

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.
Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare