RSV mit starker Vorstellung und einer Auszeit in Werther

+
Andre Bandt kam in Werther das erste Mal zum Einsatz und zeigte eine gute Partie.

BÖNEN - Zum zweiten Testspiel innerhalb von drei Tagen bat Mike Rothenpieler die Handballer des RSV Altenbögge ins Münsterland. Beim TV Werther, einem Landesligisten, gewannen die Bönener mit 30:25 (16:14) und der Trainer beurteilte das Gesehene als „ordentlich“.

Sein Fazit wäre sogar noch positiver ausgefallen, wenn sich seine Schützlinge nicht zwischendurch eine Auszeit genommen hätten. Denn der Bezirksligameister aus Bönen spielte zu Beginn sehr stark, führte schnell mit 14:7 und hatte die Partie im Griff. „Da haben wir wohl gedacht, es wird ein Selbstläufer“, musste Rothenpieler mitansehen, wie der Gastgeber bis zur Pause Tor um Tor verkürzte. Seine Kabinenansprache fiel daher etwas kritischer aus.

Immerhin half es, denn in der zweiten Hälfte agierte der RSV wieder deutlich konzentrierter und fuhr letztlich einen deutlichen Sieg ein. Zwischenzeitlich lagen die Gäste mit acht Toren vorne, mussten aber gegen Ende ihrer dünnen Personaldecke Tribut zollen, wodurch Werther noch verkürzte. Nur zu zehnt war der RSV ins Münsterland gefahren, und Neuzugang Dominik Sührig verletzte sich schon nach rund zehn Minuten an der Schulter.

„Da waren teilweise ein paar gute Angriffe dabei“, freute sich Rothenpieler über die Gesamtvorstellung und hob Andre Brandt heraus. Den groß gewachsenen Halbrechten setzten die Altenbögger immer wieder gut in Szene. In der Abwehr probierte der Trainer eine offensive Deckung aus. Mit der Vorstellung war Rothenpieler dann auch grundsätzlich zufrieden, wenn ihm seine Spieler auch hin und wieder zu statisch auftraten. Zur Kenntnis nahm der Coach zudem, dass die Bönener zwar insgesamt gut standen, aber hin und wieder individuelle Fehler einstreuten. Die bestrafte Werther konsequent. „Das war gut zum Lernen“, so Rothenpieler, der genau dies auch von allen Gegnern in der Landesliga-Saison erwartet. Der TVW hatte sich in der Staffel II übrigens nur knapp vor dem Abstieg gerettet, obwohl er 20 Punkte holte.

Am Sonntag tritt der RSV dann erstmals zuhause an. Um 17 Uhr ist die HSG Ascheberg/Dremsteinfurt in der MCG-Halle zu Gast. - bob

RSV: Wollek – Eissing, Florian, Betz, Schröer, Brandt, J. Weber, T. Weber, Sührig, Altner

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.
Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare