RSV mit geschrumpften Kader gegen Hombruch

+
Routinier Tino Stracke ist gegen Hombruch auch als Trainer des RSV Altenbögge gefragt.

Bönen - Beim RSV Altenbögge schlägt die Urlaubszeit voll zu. Da auch einige Spieler verletzt oder beruflich verhindert sind, reduziert sich der Kader für das Testspiel am Samstagabend um 18 Uhr in der MCG-Halle erheblich. Neun Akteure zählte Tino Stracke am Freitagnachmittag für das Testspiel gegen den TuS Westfalia Hombruch. Der Rückraumspieler wird nebenbei den Trainerposten übernehmen, weil auch Coach Mike Rothenpieler in den Urlaub gefahren ist.

„Wir wollen Spaß haben, großartig planen können wir eh nicht“, sieht Stracke in dem Aufbautraining nicht viel mehr als „eine schöne Konditionseinheit“ für die wenigen, die da sind. Von seinen Mitspielern fordert er, so lange es geht, dagegenzuhalten, damit es keine deutliche Pleite gegen die stark einzuschätzenden Hombrucher gibt. Die Westfalia zählt in der anderen Landesliga-Staffel zum Favoritenkreis, wurde bereits im Vorjahr Vize-Meister.

Dass die Altenbögger einige ihrer vielen Testspiele mit kleinen Kader bestreiten werden, haben sie im Vorfeld in Kauf genommen. „Dafür haben wir komplett durchtrainiert. Da durfte sich jeder seine Auszeit nehmen“, sagt Stracke. Nach den Konditions- und Krafteinheiten zu Beginn der Vorbereitung, bekamen die Akteure zuletzt auch häufiger das Spielgerät zu Gesicht. „Der Ball ist immer mehr geflogen“, erklärt Kapitän Dennis Geckert, der ab heute ebenfalls im Urlaub ist. Intensiv seien die Übungsstunden allerdings dennoch gewesen, betont Geckert.

Stracke hofft, dass sich die Größe des Kaders bald wieder auf dem Feld bemerken lässt. „Wir müssen langsam leistungsorientierter denken“, fordert er. Die Mannschaft müsse sich auch in Hinblick auf die Neuzugänge einspielen. In sechs Wochen geht die Saison los. - bob

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.
Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare