Beim RSV fehlt noch das Tempo

+
RSV-Neuzugang Dominik Warias zeigte ein ordentliches Debüt im Altenbögger Trikot.

BÖNEN - Den richtigen Gegner zum richtigen Zeitpunkt, hätte sein Team am Samstag bekommen, meinte Mike Rothenpieler zum Match der beiden Handball-Landesligisten. Das entschieden die Gäste von Rote Erde Schwelm schlussendlich knapp mit 35:33 (17:18) für sich. „Uns fehlte am Ende ein wenig die Kraft“, mutmaßte der Coach des gastgebenden RSV Altenbögge. Offensichtlich war dies zum Beispiel bei Dennis Geckert, der in der Schlussphase ungewohnte technische Fehler zeigte.

In der ersten Hälfte der Partie hielt der Gastgeber dagegen recht gut mit. Auch wenn die Schwelmer von der Spielanlage klar machten, dass sie schon länger in der Landesliga antreten. Denn sie agierten am Kreis mit wesentlich mehr Druck auf den Ball. Die Folge der ungestümen Altenbögger Gegenwehr waren Strafwürfe. Ganze drei in den ersten sechs Minuten, nach 60 Minuten hieß es 6:2-Siebenmeter für Rote Erde. Trotzdem gewannen die Gäste, bei denen Neuzugang Dominik Warias durchgehend als Spielmacher auf der Platte stand, den ausgeglichenen ersten Durchgang. Mit sechs Toren überzeugte er bei seinem Debüt für die „Roten Teufel“ auch im Abschluss. Nur Geckert mit sieben Treffern und Lukas Florian mit zehn – davon zwei Siebenmetern – waren erfolgreicher.

„35 Tore dürfen wir nicht kassieren“, schloss Rothenpieler. Die RSV-Deckung hätte nicht so konsequent zugepackt wie gewohnt. Dort muss Warias sich noch finden. Im Altenbögger Angriff war es umgekehrt. Der aus dem Landesliga-Team des HC Heeren in die MCG-Halle gewechselte Spielmacher scheiterte beim Versuch, das Angriffsspiel liga-gerecht zu beschleunigen einige Male. Die Folge waren Gegentreffer durch Tempogegenstöße. „Die Jungs werden noch lernen, auf Dominik einzugehen“, gab sich Rothenpieler zufrieden mit dem Auftritt des Neuzugangs. Manchmal zeigte Altenbögge tatsächlich am Samstag sein neues Gesicht mit schnellen überraschenden und erfolgreich abgeschlossenen Angriffsaktionen, manchmal aber auch noch zu wenig Tempo. - WA

RSV: Wollek (1.-30.), Joneleit (31.-60.) – J. Weber (3), Grzybowski, Altner, Geckert (7), Schröer (2), Florian (10/2), Athens, Warias (6), Brandt (3), Eissing (2)

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.
Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare