Alles bereit für das große Sommerreitturnier in Nordbögge

+
Viele Reiter aus der Region, wie hier Caroline Deutsch (Märkischer RV) auf Paoki, nutzen das Reitturnier am Schmerhöfeler Weg.

Bönen - Der Schmerhöfeler Weg ist im Sommer ein gerne besuchtes Ziel der Reitsportler der Region. Zum Sommerturnier 2016 kratzt die Zahl der Nennungen mit 2000 Starts am Rekord von 2014 (2100). „Und zu den Nachwuchsprüfungen wird ja erst am Turniertag gemeldet“, erklärt Lisa Kissing, Pressesprecherin des Reit- und Fahrvereins Nordbögge-Lerche.

Um die Veranstaltung zügig über die Bühne zu bringen, beginnen die Wettbewerbe nicht nur „kurz“ nach Sonnenaufgang, am Samstag und Sonntag um 7 Uhr. Der RuF strich zudem einige offizielle Prüfungen. Damit das abschließende M-Springen inklusive Stechen bei insgesamt 100 Starts zeitig über die Bühne geht, wurde zudem der beim Publikum beliebte Spaßwettbewerb „Pferd und Hund“ gestrichen. Die sportlich höchstwertige M-Prüfung beginnt in diesem Jahr schon am Sonntag um 16 Uhr. „Pferd und Hund“ birgt auch immer das Risiko eines Unfalls. Die Folge ist eine Verzögerung des Turniers, weil der Rettungswagen das Opfer erst in die Klinik fahren muss, der Wettbewerb wegen fehlender Sanitäter unterbrochen wird.

Die M-Prüfung der Dressurspezialisten wurde außerdem komplett auf den Samstag gelegt. In den Vorjahren kamen die zwölf besten Reiter der M-Qualifikation am Samstag in ein Finale am Sonntag. „Die Ü30-Teilprüfung hier bei uns setzt in diesem Jahr auch aus, wie die Prüfung für vierjährige Reitpferde“, erklärt Kissing.

Trotzdem ist der Turnierplan sehr straff. Die Wettbewerbe finden nicht nur auf dem Reitplatz und in der Halle, sondern auch auf dem Dressurplatz statt.

Neu ins Programm nahm der Verein eine Kombinierte Dressur-/Sprungprüfung der Leistungsklasse A auf. Nicht ohne Grund. Zu diesem Wettbewerb verzeichnete die Meldungsstelle 50 Starts für den Freitagnachmittag.

Los geht es mit dem Turnier morgen um 10 Uhr mit der A-Springpferdeprüfung. Der erste Turniertag schließt dann um 17 Uhr mit einem Springen derselben Klasse in Idealzeit. Beliebt scheint die Zwei-Phasen-Springprüfung mit 100 Teilnehmern am Samstagnachmittag zu sein.

„Wir sind hoch motiviert“, sagt Kissing über den Einsatz des Helferteams, „alles ist schon fertig vorbereitet, wir könnten sofort anfangen.“ Bis zum tatsächlichen Start morgen, werden noch die Versorgungsstationen wie Grill und Weinbude, Crepesstand und Kuchentheke in Betrieb genommen. Schließlich verbringen viele Pferdesportfans sowie die Aktiven nahezu das ganze Wochenende am Schmerhöfeler Weg. Auch für „Ersatzteile“ wird gesorgt: Ein neuer Pferde-Zubehörhändler baut seinen Stand von Freitag bis Sonntag in Nordbögge auf.

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.
Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare