"Neinver" übernimmt Anteile

Alle Planungen fürs Werler FOC jetzt in einer Hand

WERL - Das Logo besteht aus zwei Bausteinen, die zusammen ein „N“ bilden – wie „Neinver“. Bezüglich der Planungen für ein Factory Outlet-Center in Werl allerdings liegen die Planungen nun nur noch in einer Hand – der von „Neinver“.

Europas „zweitgrößter Betreiber von Outlet-Centern“ übernimmt alle Joint-Venture-Anteile von MAB Development. Das teilte Neinver am frühen Freitagabend mit – und versicherte im gleichen Atemzug, dass das keine Auswirkung auf die nach wie vor aktuellen Planungen für das FOC in Werl haben werde. Im Gegenteil stehe man vor den letzten Abstimmungen bezüglich der vielen Gutachten zur Realisierung und werde dazu bald Neuigkeiten zu vermelden haben.

Lesen Sie auch:

Gutachten für Werler FOC verzögert sich

FOC in Werl: Nachbarstadt kündigt Klage an

Kommunen in Sorge wegen Werler FOC - zu Recht?

MAB sei Tochterunternehmen der Rabo Real Estate Group. Und die wolle sich „in den kommenden Jahren aus dem Geschäftsbereich der Entwicklung gewerblicher Immobilienprojekte zurückziehen“, so Neinver. Daher habe man einvernehmlich die Übernahme aller Anteile, sprich die Hälfte der Gesamtanteile, von MAB vereinbart. Man werde alle laufenden Projekte weiterführen und damit die Marktposition ausbauen, lässt Neinver wissen. Bezüglich des FOC in Werl gewährleiste man „auch weiterhin eine kontinuierliche und langfristige Zusammenarbeit“. Bürgermeister Michael Grossmann sei bereits über den Schritt informiert worden. - bus

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.
Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare