Pfefferspray gegen Kurdo-Fans

Chaos: Autogrammstunde von Rapper bei Saturn abgebrochen

Dortmund - Vor einem Elektromarkt in Dortmund-Eving ist es am Freitagnachmittag während einer Autogrammstunde zu Tumulten gekommen. Der Heidelberger Gangster-Rapper Kurdo brach seinen Auftritt ab. Die Polizei musste teilweise Pfefferspray einsetzen, um aggressive Fans zurückzudrängen.

Schon vor Eintreffen des 27-jährigen Musikers war die Situation außer Kontrolle geraten. Rund 1000, vor allem jugendliche, Fans waren am Nachmittag zu dem Saturn-Markt gekommen. Die Filialleitung musste die Polizei zur Hilfe rufen. Es sei bereits ein Mitarbeiter des Marktes verletzt worden, hieß es. 

Nach Rücksprache mit der Marktleitung, sperrte die Polizei umgehend den Zugang zu dem Markt, damit nicht noch mehr Fans in das Gebäude gelangen konnten. Der eingesetzte Sicherheitsdienst des Marktes war völlig überfordert. Zu diesem Zeitpunkt einigten sich der Veranstalter, der Künstler selbst und die Polizei darauf, die Autogrammstunde abzusagen. Der Rapper selbst musste durch Einsatzkräfte aus dem Markt begleitet werden. 

Randale vor dem Saturnmarkt in Dortmund-Eving. Die Lage hat sich inzwischen beruhigt. Laut Polizei sollen über 3000...

Posted by WDR Lokalzeit aus Dortmund on Freitag, 19. Februar 2016

Nach Schätzung der Polizei waren mittlerweile bis zu 3500 Menschen zu dem Markt gekommen. Die Fans des Rappers wurden durch die Marktmitarbeiter wiederholt mit Lautsprecherdurchsagen aufgefordert, den Bereich zu verlassen. Einige Fans aus der Menge widersetzten sich dem Polizeieinsatz massiv und gewalttätig. Teilweise wurden die Einsatzkräfte mit Flaschen, Feuerzeugen und anderen Gegenständen beworfen. Die Polizisten mussten Pfefferspray einsetzen und einige Fans zurückdrängen. Der Einsatzmehrzweckstock der Polizei wurde ausschließlich zum Zurückdrängen der Menschenmassen und nicht zum Schlagen eingesetzt, betont die Polizei in ihrer Mitteilung. Auch Polizeihunde waren im Einsatz.

Drei Personen wurden wegen des Verdachts des Landfriedensbruchs vorläufig festgenommen. Zwei Personen aus der Menge wurden leicht verletzt. Der Großteil der Fans zeigte sich enttäuscht aber einsichtig und trat den Heimweg an.

Es tut mir echt leid die Polizei hat und Platzverweis gegeben ich könnte Leider nichts machen...http://RN.de/2950790

Posted by KURDO on Freitag, 19. Februar 2016

Rubriklistenbild: © dpa

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.
Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare