Umschlag über Campingplatz in Hattingen

Familie schmuggelte Hunderte Kilo Marihuana aus Holland ins Revier

+

Bochum - Drogenhandel als Familiengeschäft: Die Polizei hat im Ruhrgebiet ein Bande ausgehoben, die Hunderte Kilo Marihuana im Schwarzmarktwert von mehreren Millionen Euro aus den Niederlanden eingeschmuggelt haben soll.

Haupttäter sei ein 35 Jahre alter Mann aus Witten, teilte die Polizei am Freitag in Bochum mit. Er kam ebenso in Untersuchungshaft wie seine Eltern, seine Lebensgefährtin und drei Großkunden. Drei weitere Beteiligte wurden vorübergehend festgenommen. 

Der Drogenhandel sei über einen Campingplatz in Hattingen abgewickelt worden. Dort habe die Bande das Rauschgift versteckt und nach Kundenbestellungen ausgeliefert. 

Die Fahnder hatten nach einjährigen Ermittlungen Anfang Januar die Eltern des 35-Jährigen bei einer Schmuggelfahrt gestoppt und sechs Kilo Marihuana und Haschisch im Kofferraum gefunden. 

Bei anschließenden Durchsuchungen stellten sie weiteres Rauschgift sowie Bargeld und Schusswaffen sicher. - dpa

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.
Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare